UWP XAML Controls für Win32-Anwendungen

XAML Islands v1: Features von UWP XAML für Win32- und .NET-Apps
Keine Kommentare

Windows 10 May 2019 (Version 1903) bringt XAML Islands v1 mit. Dadurch können auch .NET- und native Win32-Anwendungen mit UI-Funktionen von UWP-Apps versehen werden.

Microsoft hat XAML Islands v1 in Windows 10 Version 1903 veröffentlicht. Dadurch können UWP XAML Controls auch auf bestehende Win32- und .NET-Apps angewendet werden. Durch die erweiterten UI-Funktionen sollen modernere Anwendungen möglich sein, ohne sie als UWP-Apps umschreiben zu müssen.

Was ist XAML Islands v1?

XAML Islands setzt sich aus zwei Komponenten zusammen. Die erste ist das UWP XAML Hosting API. Es besteht aus einem Set von Windows-10-APIs, die in Version 1903 enthalten sind. Die zweite Komponente bilden .NET Wrapped Controls und Host Controls. Sie sind ein Set von UWP XAML Hosting API Wrappers im Windows Community Toolkit für Windows-Forms- und WPF-Entwickler.

Mithilfe von XAML Islands können UWP XAML Controls in bestehenden C++-Win32-, Windows-Forms- und WPF-Anwendungen genutzt werden. Dadurch sollen auch native Win32-Anwendungen in den Genuss der erweiterten UI-Funktionalität von UWP-Apps kommen. Zu den nutzbaren UWP XAML Controls zählen ColorPicker, InkCanvas, CalendarView und NavigationView.

Verwendung von XAML Islands

XAML Islands v1 muss mit Visual Studio 2019 genutzt werden, denn nur dort ist die notwendige Toolchain enthalten. Als Zielplattform wird .NET Core 3.0 voll unterstützt, .NET Framework 4.7.2 dagegen nur bedingt. Zur Veranschaulichung zeigt Microsoft anhand einer Matrix, welche Plattformen unterstützt werden:

XAML Islands v1 Plattform-Matrix; Quelle: Microsoft

Alle weiteren Informationen und einige Beispiele zur Verwendung von XAML Islands v1 bietet der Blogeintrag auf dem Windows-Blog.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -