Kolumne: XAML-Expertise

XAML-Tipp: UWP: Das Windows Template Studio für neue Projekte
Keine Kommentare

In der Kolumne „XAML Expertise“ präsentiert Gregor Biswanger Top-How-tos zum Thema XAML. Einsteiger und fortgeschrittene XAML-Experten sollen hier durch geballtes Wissen gesättigt werden. Heute gibt es die folgende Expertise: „UWP: Das Windows Template Studio für neue Projekte“

Eine besondere Stärke von Visual Studio ist die Möglichkeit von unterschiedlichen Projektvorlagen für neue Projekte. Dank der Windows-8-Projektvorlagen konnte sich damals ein Windows-8-Entwickler von der Implementierung einer Master-Detail-Projektvorlage inspirieren lassen. Seit Windows 10 steht nur noch eine leere Projektvorlage zur Verfügung.

Verständlicherweise ist es gar nicht so einfach, für die unterschiedlichen App-Konzepte die richtigen Vorlagen bereitzustellen. Die vielfältigen Navigationsmöglichkeiten sind quasi unzählbar, und natürlich ist der Wunsch nach einer Integration einer kleinen Beispielimplementierung des eigenen Lieblings-MVVM-Frameworks bei jedem Entwickler auch sehr groß.

Glücklicherweise hat das Windows-10-App-Team diese Überlegungen mit einbezogen und eine ganz besondere Visual Studio Extension veröffentlicht: das Windows Template Studio. Es handelt sich hierbei um einen Wizard, der extrem viele unterschiedliche Optionen bietet, die zahlreiche Wünsche an die neue App erfüllen. Angefangen beim groben Layout über die Auswahl eines beliebigen MVVM-Frameworks (oder auch nicht) bis hin zur Seitenzahl kann das Projekt umfassend personalisiert werden. Gegen Ende stehen dann noch beliebig viele Windows-10-Features zur Auswahl.

Die Erweiterung steht im Visual-Studio-Menü im Reiter Tools unter Extensions und Updates zur Verfügung. Im Bereich ONLINE einfach nach dem „Windows Template Studio“ suchen und es installieren (Abb. 1). Nach einem Neustart von Visual Studio steht die neue allgemeine „Windows Template Studio“-Projektvorlage bereit. Wird darüber nun ein neues Projekt angelegt, erscheint der umfangreiche Wizard.

Abb. 1: Installation von Windows Template Studio

Abb. 1: Installation von Windows Template Studio

Im ersten Schritt erscheint eine Auswahl unterschiedlicher Layouts. Beispielhaft wählen wir an dieser Stelle die Vorlage Pivot and Tabs aus. Im nächsten Schritt wird gefragt, welches MVVM-Framework zum Einsatz kommen soll. Über die Option Code-Behind kann auf ein solches Framework auch verzichtet werden. An dieser Stelle wählen wir für unser Beispielprojekt MVVM Basic aus. Es folgt die Auswahl von Seiten mit verschiedenen Inhalten: Die Wahl fällt auf eine leere Startseite, eine Master/Detail-Seite und eine Settings-Seite. Als Letztes muss man sich noch für die Windows-10-Features entscheiden. Dem Projekt im Beispiel wurde nur das „Live Tile“ hinzugefügt. Nach der Konfiguration wird mit einem Klick auf den Create-Button das neue Projekt erzeugt.

Gefühlt dauert das Erzeugen des neuen Projekts circa zehn Minuten. Das Ergebnis (Abb. 2) kann sich aber auf jeden Fall sehen lassen!

Abb. 2: Die fertig erzeugte Windows-10-App

Abb. 2: Die fertig erzeugte Windows-10-App

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -