Kolumne: WPF und Windows-Apps

XAML-Tipps: Universal-Windows-Apps – Icons via Schriftart
Kommentare

In der Kolumne „XAML Expertise“ präsentiert Gregor Biswanger Top-How-tos zum Thema XAML. Einsteiger und fortgeschrittene XAML-Experten sollen hier durch geballtes Wissen gesättigt werden. Heute gibt es folgende Expertise: „Universal-Windows-Apps: Icons via Schriftart“.

Ein Problem für Microsoft war die User Experience der meisten Benutzer weltweit. Diese haben die Bedienkonzepte von Android und iOS stark verinnerlicht. Oft beeinflusst gerade dieser Aspekt die Kaufentscheidung. Aus diesem Grund hat sich die Microsoft Design Language weiterentwickelt in Version 2 und zwar in Richtung der bewährten Plattformen. So gibt es unter Windows 10 keine Charms Bar mehr. Als allgemeines Menü wurde das „leckere“ Hamburger-Menü eingeführt, das sich wie bei anderen Plattformen links oben befindet. Die bekannten Menüpunkte mit rundem Rahmen haben sich ebenfalls verabschiedet. So setzt man nur noch auf klassische Piktogramme ohne Rahmen. Dazu gibt es unter Windows 10 eine neue Schriftart „Segoe MDL 2 Assets“ mit zahlreichen neuen Icons, die direkt in die App eingebunden werden können.

UWP-Apps: Icons via Schriftart – so funktioniert´s

So erhält der Button nicht mehr wie unter Windows 8.1 ein Icon über die Ressourcen, sondern über die neue Schriftart „Segoe MDL 2 Assets“. Es ist also nur ein ungewohnter Umweg. Der ASCI-Code innerhalb der Schriftart wird über das Content-Property festgelegt. Die folgenden Codezeilen zeigen, wie einem Button ein Icon unter Windows-10-Apps zugewiesen wird, und Abbildung 1 zeigt das Ergebnis.

 <Button FontFamily="Segoe MDL2 Assets" Content="&#xE700;" Width="50" Height="50" />
Abb. 1: Ein Button mit Icon unter Windows-10-Apps

Abb. 1: Ein Button mit Icon unter Windows-10-Apps

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -