Kolumne XAML Expertise: WPF und Universal Windows Apps

XAML-Tipp: UWP – Windows-App im Kioskmodus ausführen
Keine Kommentare

In der Kolumne „XAML Expertise“ präsentiert Gregor Biswanger Top-How-tos zum Thema XAML. Einsteiger und fortgeschrittene XAML-Experten sollen hier durch geballtes Wissen gesättigt werden. Heute gibt es folgende Expertise: „UWP – Windows-App im Kioskmodus ausführen“

Der Kioskmodus ist ein spezieller Modus, der den Benutzer meist auf eine Hauptanwendung einschränkt. So soll der Benutzer die Windows-App auch nicht mehr direkt beenden können und ein direkter Zugriff auf das Betriebssystem soll ebenfalls verhindert werden. Beispiele für Kioskmoduslösungen sind der Bahnfahrkarten- oder Bankautomat.

Der zugewiesene Zugriff (Assigned Access) in Windows 10 nutzt das neue Lock-Framework. Wenn ein zugewiesener Zugriffsbenutzer sich anmeldet, sperrt eine Hintergrundaufgabe den Desktop, und eine Sperrbildschirm-App startet, die dann die Kiosk-App über der Sperre ausführt. Die Kiosk-App läuft eigentlich als obere Sperrbildschirm-App.

Zuerst muss die App so konfiguriert sein, dass sie im zugewiesenen Zugriff ausgeführt wird. Sie müssen die Zeilen aus Listing 1 in die Package.appxmainfest-Datei setzen. Der Package-Dialog bietet hierfür keine Optionen an. Aus diesem Grund muss die Konfiguration explizit in der XML-Datei deklariert werden. Dazu einfach im Solution Explorer die Package.appxmainfest-Datei selektieren und die F7-Taste drücken.

<Extensions>

<uap:Extension Category="windows.aboveLockScreen" />

</Extensions>

</Application>

</Applications>

Wenn das Lock-Framework die Kiosk-App über der Sperre startet und die App die windows.aboveLockScreen-Erweiterung hat, erstellt das Lock-Framework automatisch eine neue Sekundäransicht für die Kiosk-App, und der gesamte Inhalt der Hauptansicht wird in der neuen Sekundäransicht dargestellt. Wenn die App nicht über die windows.aboveLockScreen-Erweiterung verfügt, wird keine sekundäre Ansicht erstellt, und die App wird so gestartet, als laufe sie normal.

Der nächste Schritt ist das Anlegen eines Benutzerkontos, das dann beim Einrichten eines zugewiesenen Zugriffs ausgewählt wird. Passend dazu wird die gewünschte Kiosk-Modus-App ausgewählt. In den Abbildungen 1 und 2 werden die beiden Schritte veranschaulicht.

Abb. 1: Benutzerkonto für den Kioskmodus anlegen

 

Abb. 2: Zugewiesenen Zugriff einrichten

Wenn die Kiosk-Modus-App nicht zur Auswahl angezeigt wird, sind die folgenden Schritte notwendig:

  1. Die Kiosk-Modus-App vom aktuell angemeldeten Entwicklerkonto deinstallieren.
  2. Mit dem neuen Kioskmodusbenutzerkonto einloggen und Kiosk-Modus-App installieren.
  3. Wieder mit dem Entwicklerkonto einloggen.
  4. Zugewiesenen Zugriff erneut einrichten.

Jetzt sollte sich beim Einloggen mit dem neuen Benutzerkonto die neue Kiosk-Modus-App öffnen. Der Zugriff auf das Betriebssystem ist gesperrt und die App kann nicht direkt beendet werden. Weitere Informationen zum Thema bietet das YouTube-Video von Microsoft „Customizing Your Device Experience with Assigned Access“.

Windows Developer

Windows DeveloperDieser Artikel ist im Windows Developer erschienen. Windows Developer informiert umfassend und herstellerneutral über neue Trends und Möglichkeiten der Software- und Systementwicklung rund um Microsoft-Technologien.

Natürlich können Sie den Windows Developer über den entwickler.kiosk auch digital im Browser oder auf Ihren Android- und iOS-Devices lesen. In unserem Shop ist der Windows Developer ferner im Abonnement oder als Einzelheft erhältlich.

 

API Summit 2018

Moderne APIs mit ASP.NET Core MVC und SignalR – End-to-End

mit Sebastian Gingter und Manuel Rauber (Thinktecture AG)

Azure in Action: Pragmatische Cloud-Lösungen für alle

mit Thorsten Hans und Christian Weyer (Thinktecture AG)

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -