Yahoo! Cocktails sind out
Kommentare

Cocktails ist eine Technologie-Mischung aus HTML5, Node.JS, CSS3 und JavaScript die bereits im Livestand Anwendung findet. Auf Basis dieser Technologie hat Yahoo! nun zwei Cocktails veröffentlicht: Yahoo!

Cocktails ist eine Technologie-Mischung aus HTML5, Node.JS, CSS3 und JavaScript die bereits im Livestand Anwendung findet. Auf Basis dieser Technologie hat Yahoo! nun zwei Cocktails veröffentlicht: Yahoo! Mojito, ein JavaScript Web-Application-Framework, und Yahoo! Manhattan, eine gehostete Plattform für Mojito-basierte Anwendungen.

Und was macht die beiden Cocktails so besonders?

Mojito macht das Schreiben von unterschiedlichen Code für Backend und Frontend überflüssig. Sollte JavaScript im Browser nicht aktiviert sein, läuft die Anwendung serverseitig. In Mojito-basierten Apps ist jede Model View Controller Unit sowohl ein Widget als auch ein Modul. YUI3 für Cocktails bietet die notwendigen Bedingungen Abstraktion, Scoping und Packaging, um Mojito-basierte Apps sowohl im Browser, in einer hybrid-nativen Web-Umgebung oder serverseitig laufen zu lassen. Mit YQL für Cocktails bietet Yahoo! die notwendige Data-Query-Abstraktion und das Caching für Mojito-basierte Anwendungen. Das SQL-ähnliche Interface bietet dabei sowohl eine Schnittstelle zu den Live-Daten aus der Cloud als auch zu den lokalen Daten aus dem On-Device Sqlite.

Manhatten bietet Entwicklern ein simples Interface für das Deployment und das Verwalten von multiplen Versionen Mojito-basierter Anwendungen. In der Cloud von Yahoo! angesiedelt, steht Manhattan Developern die nötigen Funktionalitäten für Fehler-Isolierung, Fehlertoleranz, Skalierbarkeit, Verfügbarkeit, Sicherheit und Performance zur Verfügung.

Mojito soll im ersten Quartal 2012 der Open-Source-Community über YDN zur Verfügung gestellt werden. Im Laufe des nächsten Jahres soll Manhattan dann für Verlage geöffnet werden. Vorteile des von Yahoo! vorgestellten Frameworks sind besonders die reduzierten Entwicklungskosten, die Flexibilität und die Möglichkeit, ein einheitliches Design ganz einfach auf alle Plattformen beizubehalten. 

Wer sich Livestand einmal zu Gemüte führen möchte, kann es im iTunes App Store runterladen – und auch im Android Market soll es bald verfügbar sein. Außerdem geben Matt Taylor und Bruno Fernandez-Ruiz in zwei Videos einen kleinen Einblick in Cocktails und in Cocktails in Aktion. Wir befinden: Daumen hoch! Der Fokus auf der Weiterentwicklung von Standards und Technologien ist klasse und ganz nebenbei schick.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -