YAML 4: Responsive Webdesign mit dem CSS Framework
Kommentare

Dirk Jesse stellt auf seiner Website High Resolution seinen jüngsten Wurf vor: Das CSS-Framework YAML 4 ist nun zum Download verfügbar und verspricht, Stylesheets für sämtliche Auflösungen im Handumdrehen

Dirk Jesse stellt auf seiner Website High Resolution seinen jüngsten Wurf vor: Das CSS-Framework YAML 4 ist nun zum Download verfügbar und verspricht, Stylesheets für sämtliche Auflösungen im Handumdrehen zu ermöglichen.

Um ein Namespaces-Problem bei einem etwaigen Relaunch zu verhindern, werden die CSS-Klassen ab YAML 4 mit dem Präfix ym- versehen. Damit wird die Kollision mit den YAML-3-Klassen vermieden.

HTML5 wird schon seit YAML 3.3 unterstützt, wird nun aber aktiver eingesetzt. Der Support für Internet Explorer Versionen 6 und 7 via iehacks.css wird nun direkt über Conditional Commands eingebunden, was die Patch-Stylesheets überflüssig macht. Einzig HTML5 wird mit den alten Internet Explorern 6 bis 8 nur über das Script html5shim ermöglicht.

Für die nicht-kommerzielle Nutzung ist YAML 4 kostenlos – unter der Bedingung, dass die Anwender einen Link zur YAML-Homepage prominent auf ihrer Website platzieren. Für professionelle Web-Entwickler hingegen werden 59,50 Euro fällig und eine General License kostet 119,00 Euro. Die OEM-Lizenz ist für CMS-Entwickler gedacht, die die Nutzungsrechte ihrer Systeme an Dritte unter eigenem Namen weitergeben wollen. Den Preis dazu gibt es nur auf Anfrage. WordPress beispielsweise hat so eine Lizenz und verwendet YAML in seinem Framework Xtreme One.

Um das Responsive Webdesign dank YAML 4 in Aktion zu erleben, stellt Jesse einige Demos vor. Die Demos machen dynamische Umbrüche deutlich sichtbar und zeigen gleich den Code dazu, mit dem sich diese innerhalb des Frameworks nach Belieben anpassen lassen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -