Yours respectfully, PHP
Kommentare

Mal unter uns: PHP ist schon eine ziemlich ungehobelte Sprache. Viele kaum verständliche Kürzungen, kein Stil, keine Eloquenz und von Benehmen ganz zu schweigen. Dave Child hat sich mit ein paar Freunden

Mal unter uns: PHP ist schon eine ziemlich ungehobelte Sprache. Viele kaum verständliche Kürzungen, kein Stil, keine Eloquenz und von Benehmen ganz zu schweigen. Dave Child hat sich mit ein paar Freunden abends im Pub (wo eigentlich sonst?) genau wegen dieses misslichen Umstands das vornehm britische Gehirn zermartert und bringt eine vollkommen neue Sichtweise ins Spiel: If PHP Were British.

When Rasmus Lerdorf first put PHP together, he – quite sensibly, despite his heritage – chose not to write it in Greenlandic or Danish. Good job too – that would have been rather unpleasant to work with. He opted instead, being in Canada at the time, for the local tongue. No, not French – that bastard dialect of the Queen’s English commonly referred to as „US English“.Dave Child, 2011

Was liegt also näher, als der Sprache selbst etwas Benehmen beizubiegen. Das beginnt schon bei dem unsäglichen echo – warum nicht in announce umbenennen? Auch bei vielen Funktionen sieht er Besserungsbedarf: warum nicht perl_regular_expression_match() statt preg_match()? Es würde niemanden umbringen, sich ein wenig mit der Sprache zu beschäftigen. Für alles andere gibt es schliesslich Twitter.

Folgen können wir ihm auch beim Thema „mangelhaftes Benehmen“, beispielsweise try / catch / die. Ganz abgesehen vom Sinn oder Unsinn von die() – es handelt sich dabei um ein deprimierend düsteres Wörtchen. Warum sollte man die Sache nicht mit Stil und guten Manieren angehen?

would_you_mind {
    // Code here
} actually_i_do_mind (Exception £e) {
    // Politely move on
    cheerio('Message');
}  

Geübten Augen fällt in diesem Zusammenhang natürlich sofort auf, dass der gute, alte Dollar mit dem Pfund vertauscht wurde. Klar, das uramerikanische $ habe gefälligst etwas sehr viel feinerem zu weichen: More solid. More … sterling.

Darüber findet man in seinem Post noch zahlreiche weitere Verbesserungsvorschläge. Warum auch nicht – es ist schliesslich erst Dienstag und die Woche bietet bestimmt noch den einen oder anderen Stressfaktor; da kann ein wenig Ablenkung nicht schaden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -