YouTube-Nutzer wurden bezahlt, um über die Xbox One zu reden
Kommentare

Microsoft hat einen Deal mit der Video-Community Machinima geschlossen, um die eigene Spielekonsole Xbox One zu promoten. Im Rahmen dieses Deals erhielten Machinimas Video-Partner zusätzliche Zahlungen

Microsoft hat einen Deal mit der Video-Community Machinima geschlossen, um die eigene Spielekonsole Xbox One zu promoten. Im Rahmen dieses Deals erhielten Machinimas Video-Partner zusätzliche Zahlungen von 3 US-Dollar pro Tausend Video-Views, wenn sie in ihren Videos die Xbox One erwähnten. Diese Information verbreitete Machinima UK Community Manager Ron Smith über Twitter, bevor er seinen dortigen Account löschte.

Um die Zahlungen zu erhalten, müssen mindestens 30 Sekunden im Video von der Xbox One handeln, die Spielekonsole muss mit ihrem vollen Namen genannt und der Tag „XB1M13“ in das Video eingebaut werden. Außerdem offenbaren die Lizenzbedingungen, dass es nicht erlaubt ist, Negatives über die Xbox One, ihre Spiele oder über Machinima verlauten zu lassen.

ArsTechnica weist darauf hin, dass diese Lizenzbedingungen gegen die Richtlinien der amerikanischen Federal Trade Commission verstoßen könnten. Dort ist nämlich festgelegt, dass im Falle derartiger Produkt-Promotions offengelegt werden muss, dass diese vom Hersteller bezahlt wurden.

Dies scheint Microsoft übrigens nur zu einem gewissen Teil getan zu haben, denn lediglich die ersten 1,25 Millionen Video-Views sollen direkt von Microsoft bezahlt worden sein. Das macht ein Budget von 3.750 US-Dollar. Unklar ist jedoch, ob Microsoft Machinima beim Auszahlen der restlichen Prämien unterstützt hat.

Aufmacherbild: a man wearing a suit sitting in a desk von Shutterstock / Urheberrecht: nito

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -