Zend Framework 2.2.0 ist fertig
Kommentare

Der stabile Release von Zend Framework 2.2 ist da und ist wieder mächtig beladen mit neuen Features. Den Fokus habe man diesmal auf Usability und Einheitlichkeit gelegt, wie es in der offiziellen Ankündigung

Der stabile Release von Zend Framework 2.2 ist da und ist wieder mächtig beladen mit neuen Features. Den Fokus habe man diesmal auf Usability und Einheitlichkeit gelegt, wie es in der offiziellen Ankündigung heißt. Betroffen sind Dienste wie Hydrators, Input-Filter, Logs, DB-Anbindungen, Cache-Objekte, Translatoren und Formulare.

Künftig wird man neben der Factory-Architektur auch auf neue Plugin-Manager stoßen. Diese dienen als Vermittler zwischen View-Helpern und Controller-Plugins.

Ein neues großes Ding in der Zukunft des Zend Frameworks ist die Datenbank-Abstraktion mit der Data Definition Language (DDL). Diese stattet ZendDb mit neuen Queries aus, die RDMBS-Datenstrukturen wie SQL92-Tabellen erstellen kann. Zunächst hat man sich hier auf MySQL spezialisiert. Mit der DDL-Unterstützung hat man den Grundstein gelegt für Migrations-Assistenten, ORM-Datenbank-Erstellungs-Tools, neuartige Content-Management-Systeme oder Vendor-spezifische Systeme.

Weitere Neuerungen in Zend Framework 2.2 sind Features wie zwei Service Wrapper, Diagnose-Tools, Verbesserungen im Hydrator, reduzierte interne Abhängigkeit, Details in 18 weiteren Komponenten sowie 150 Bugfixes seit Version 2.1.5. Diese werden im Changelog aufgeführt.

Die Zahl der (bisher bekannten) breaking Changes ist erstaunlich gering. Einzig in der I18n des Validators und im Routing in ZendNavigation kann es zu Regressionen kommen. Doch das überprüft Ihr am besten im eigenen Testsystem. Die dafür nötigen Pakete gibt es auf der Zend-Downloadseite.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -