Interview mit Ralf Eggert

Zend Framework 2 Stärken und Schwächen.
Kommentare

In Ausgabe 1.2013 könnt Ihr alles zu Zend Framework 2 erfahren. Darüber hinaus haben wir mit dem Autoren des deutschen Zend-Framework-Buches Ralf Eggert ein Interview geführt, in dem er mit uns offen über die Startschwierigkeiten des Zend Framework 2 spricht.

PHP Magazin: Was sind für dich die entscheidenden Neuerungen in der zweiten Iteration des Zend Framework?

Ralf Eggert: Entscheidend ist vor allem die neue Modularität. Die Module im Zend Framework 2 sind echte Module, d.h. der Austausch zwischen Projekten oder der Einbau von Fremdmodulen ist ein großes Plus. Auf modules.zendframework.com herrscht zwar noch Chaos, da die Modulbewertung fehlt und man so Schwierigkeiten hat, z.B. das beste Modul mit Twitter Bootstrap Unterstützung zu finden. Aber das wird noch reifen.

Ebenfalls wichtig finde ich den Service-Manager, da er im Vergleich zur Registry eine bessere Funktionalität bietet. Wenn man sich dann noch in die Dependency Injection richtig rein gedacht hat und die Abhängigkeiten zu anderen Klassen in Factories abbildet, anstatt sie fest zu kodieren, dann macht das Ganze richtig Spaß.

Der Event-Manager zählt auch zu den wichtigsten Neuerungen und wurde zurecht auch ins Zend Framework 1.12 zurück portiert. Auch in dieses Konzept muss man sich aber erst rein arbeiten, bis es seine vielen Vorteile ausspielen kann.

PM: An welchen Stellen hat Zend Framework 2 Spielraum nach oben?

Eggert: Es fehlt leider immer noch an der Dokumentation, an brauchbaren Tutorials und an Büchern. Auch der Buchmarkt ist noch sehr übersichtlich, aber im Frühjahr 2013 werden zumindest zwei Zend Framework Bücher auf Deutsch erscheinen. Der englische Buchmarkt zum ZF2 ist noch im Aufbau begriffen. Ich denke aber, dass sich dies auch ab Frühjahr 2013 langsam ändern wird.

Ebenfalls noch etwas dürftig behandelt wurde das Thema Migration vom Zend Framework 1 (ZF1) zum Zend Framework (ZF2). Es gibt gewisse Planungen für einen Migration-Guide, aber konkretes gibt es da immer noch nicht zu vermelden. Das Ganze ist auch nicht trivial, da das Zend Framework viele Freiheiten bietet und das Thema nie zur Zufriedenheit aller abgehandelt werden kann.

PM: Was erwartet uns in Zukunft? Wäre ein Release-Plan wie bei Symfony auch für Zend Framework denkbar?

Eggert: Es gibt ja bereits einen Release-Zyklus, allerdings nicht so schön bunt. Derzeit gibt es alle vier Wochen zur Mitte des Monats ein neues Mini-Release (z.B. ZF 2.0.5) und alle drei Monate ein neues Minor-Release (z.B. ZF 2.1). Zudem soll es alle 18 bis 24 Monate ein neues Major-Release (z.B. ZF 3) geben. Es gibt keine 100% festen Termine, um nicht bei unvorhersehbaren Problemen etwas übers Knie brechen zu müssen, nur weil der fixe Release-Plan dies vorschreibt.

PM: Wie spricht die Community auf ZF2 an? Und wie kommt Zend den Entwicklern beim großen Upgrade entgegen?

Eggert: Nach meinem Empfinden ist die Community noch etwas gespalten. Es gibt die Enthusiasten, die schon länger das ZF2 verfolgen und bereits erste Projekte umgesetzt haben oder dabei sind. Und es gibt die Abwartenden, die zwar interessiert sind, aber den großen Upgrade ihrer Bestandsprojekte noch nicht in Angriff genommen haben. Oft ist es auch eine Frage, ob der Kunde den Upgradeaufwand bezahlen möchte.

Doch eines sollte jedem klar sein. Zu lange sollte man nicht warten. ZF3 wird schneller kommen als ZF2 und der Upgrade von ZF2 auf ZF3 wird einfacher werden als von ZF1 auf ZF2.

Die Firma Zend selber bietet kostenlose Webinare aber auch Seminare und Support gegen Bezahlung an. Es wird sicher auch bald ein ZF2 Zertifikat geben. Die Zukunft bleibt also spannend.

Ralf Eggert ist Geschäftsführer der Travello GmbH mit Sitz in Pinneberg. Er hat bereits mehrere Projekte auf Basis des Zend Frameworks umgesetzt und ist Autor des Buches „Das Zend Framework“, das derzeit für das ZF2 grundlegend überarbeitet wird. Ralf veröffentlicht privat auf zendframeworkmagazin.de viel Wissenswertes zum Zend Framework.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -