Zufall oder strategischer Schachzug Microsoft identifiziert Google als bösartige Website
Kommentare

Nach Installation des monatlichen Microsoft Security Updates am vergangenen Dienstag hatte die Microsoft Antivirus- und Sicherheitssoftware die Suchstartseite google.com als bösartige Internetseite identifiziert.

Nach Installation des monatlichen Microsoft Security Updates am vergangenen Dienstag hatte die Microsoft Antivirus- und Sicherheitssoftware die Suchstartseite google.com als bösartige Internetseite identifiziert. Google.com sei mit dem „Blackhole Exploit Kit“ infiziert, so die Sicherheitssoftware.

Nachdem einige Nutzer ihre Besorgnis über die Meldung mitgeteilt hatten, äußerte sich auch Microsoft zu dem Problem: Ihnen sei wohl ein Fehler unterlaufen, den sie natürlich schnellstmöglich beheben würden:

On February 14, 2012, an incorrect detection for Exploit:JS/Blacole.BW was introduced.

Ob es sich dabei wirklich um einen Fehler handelte oder um einen weiteren strategischen Seitenhieb gegen den Konkurrent Google (man erinnere sich an Microsofts Kampagne zum Valentinstag!), werden wir wohl nie erfahren. Besonders ironisch wäre auch die Wahl der Crimeware, mit der Google angeblich infiziert sein sollte: Das Blackhole Exploit Kit ist nämlich ein Virus, der speziell Windows-Betriebssysteme und Anwendungen attackiert.

Jedenfalls müssen sich Windows-Nutzer, die die genannte Warnmeldung erhalten haben, keine Sorgen machen: Wie von den meisten bereits vermutet, ist Google.com definitiv nicht mit dem Blackhole Exploit Kit infiziert.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -