Zukunftsaussichten von ExtJS 4
Kommentare

Auf der Sencha Conference letzte Woche in San Franciso hatte Ed Spencer das Vergnügen, den zahlreichen Besuchern einen Ausblick auf Version 4 des JavaScript-Frameworks zu bieten. Jetzt holt er das für

Auf der Sencha Conference letzte Woche in San Franciso hatte Ed Spencer das Vergnügen, den zahlreichen Besuchern einen Ausblick auf Version 4 des JavaScript-Frameworks zu bieten. Jetzt holt er das für alle die nicht teilnehmen konnten in seinem aktuellen Blogpost nach.

Neue Features ins ExtJS 4

Der nächste Meilenstein von ExtJS verspricht einige awesome new features. So dürften sich vor allem Freunde von Diagrammen freuen, die bisher das Flash-basierte Charting Package verwendet haben. Version 4 wird mit einer umfangreichen Chart-Funktionalität kommen, die komplett in JavaScript umgesetzt und ins Framework integriert wurden. Das Feature ist mit jedem von ExtJS unterstützten Browser kompatibel (sogar mit dem IE 6) und wird – anders als die Flash-Variante – wesentlich leichter zu konfigurieren sein.

Ein weiteres Augenmerk wurde auf das Data Package gerichtet. Dieses Package hat jetzt ein umfangreiches Update erhalten, womit man unter anderem Beziehungen zu verschiedenen Models herstellen und Daten im Local Storage ablegen kann.

Zu guter Letzt gibt es auch Neuerungen im Theming. Das neue Standard-Theme Neptune wurde komplett mit SASS aufgebaut und verspricht a whole new level of visual polish to your applications.

Die neue Architektur in ExtJS 4

Gleich zu Beginn der Entwicklung hat sich das Team die Frage gestellt, wie die Architektur des Frameworks auszusehen hätte, um allen Entwicklern einen leichten und schnellen Einstieg in die Entwicklung eigener Applikationen zu bieten. Herausgekommen ist eine neue Application Architecture.

The application architecture is a standardized way of building applications. They all work the same way, follow the same patterns and have the same file structure. This enables us to create some incredible tools to help automate much of the design and maintenance that go into creating applications. It’s amazing how much easier it is to create applications using the new architecture, and you can even get a sneak peak by looking at Sencha Touch’s Twitter and Kiva examples.Ed Spencer, 2011

Das sind große Versprechungen. Vor allem die zahlreichen Open-Source-Projekte, die aktuell auf ExtJS setzen, dürften davon profitieren. Man darf gespannt sein, wie sich das in Zukunft auf die Entwicklung neuer Applikationen und die Verbreitung des Frameworks auswirken wird.

Faster, Easier, More Stable

Den größten Performance-Schub erlebt das Framework in der Layout Engine: Although the layout engine is by no means the only performance improvement we have made, it has such a stunning impact that it deserves its own special treatment in a blog post nearer the release date. Ext JS 4 is far faster than anything we’ve ever created.

Darüber hinaus sollten tausende von Unit Tests dafür sorgen, eine stabile und qualitativ hochwertige Codebasis auf die Beine zu stellen. Das scheint funktioniert zu haben, wenn man Spencer Glauben schenken darf.

Dennoch sind die Entwickler noch einen Schritt weiter gegangen. Sie haben ein Tool eingeführt, dass automatisch jede Komponente des Frameworks aufruft und testet. Da dies auf Betriebssystem-Ebene funktioniert, konnten sie mit dem Visual QA jede beliebige Browser-OS-Kombination testen. Mehr Informationen über Visual QA sollen übrigens in Kürze folgen.

Details zum Release

Zumindest das Datum für den Final Release ist bekannt: am 28. Februar 2011 soll es so weit sein.

Aktuell sei man nur wenige Wochen von einer ersten öffentlichen Beta entfernt. The framework is already more solid than it has ever been, so we can’t wait to get it into your hands, so Spencer weiter. Bereits Anfang des kommenden Jahres könne man mit Beta-Releases rechnen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -