PHP Magazin 5.17
Warenkorb anzeigen “PHP Magazin (Einzelausgabe)” wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt

Sail away!

Erhältlich ab: Juli 2017
Umfang: 100 Seiten
Autoren / Autorinnen:
Alan Duric, Ralf Eggert, Carsten Eilers, Peter Greth, Tam Hanna, Thomas Kruse, Michael Rohrlich, René Schröder, Marco Schulz, Karsten Sitterberg, Sebastian Springer, Daniel Stender, Dennis Wilson, Christian Zabanski

46,20 73,20 

Abonnement Typ
Auswahl zurücksetzen

9,80 

Heft bestellen

Magazin

News

Lesetipp: Refactoring JavaScript

Vorträge halten: sechs Tipps für Einsteiger
Breakpoint Wilson: Warum du unbedingt Vorträge halten solltest

Frauen in der Tech-Branche
Im Porträt: Tiffany Kumar und Paula Landes

Sharing is Caring
Erfahrungsbericht von Wire: Darum ist Open Source die neue Norm

Methoden

Kolumne: A² – alles Agile
Prozesse auf Managementebene

Frameworks

Kolumne: ZendColumn

Development

Anrufmonitor in Limbas
Verknüpfung eines Anrufs mit der Limbas-Datenbank

Neue Router braucht das Land
Alternative PHP-Router im Überblick

Eine gute Empfehlung
Ein kompakter Einstieg in Recommender-Systeme

WebTech

Andere Länder, andere (Online-)Sitten
Onlinehändler sollten internationale Rechtsordnungen im Blick haben

Von heiter zu wolkig
Case Study dkd Internet Service GmbH: Mit dem CMS in die Cloud

Eine Schippe drauflegen
Add-ons für GitHub Repositories im Überblick

JavaScript

Node.js-Module: appmetrics
Profiling und Monitoring von Node.js-Applikationen

Sail away!
Echtzeitfähige Applikationen mit Sails und Angular

Automatisch, praktisch, gut
Teil 1: Jenkins als Build-Server für Angular

Query auf Diät
Eine Einführung in die minimalistische JavaScript-Bibliothek Zepto

Security

Alles sicher oder was?
Server, Client, Protokolle … – Wie steht es aktuell um die Sicherheit im Web?

Tools für ein verlässliches Technologiegerüst

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wer kennt den Spruch „Zeit ist Geld“ nicht? In unser heutigen, schnelllebigen Gesellschaft ist Zeit längst nicht mehr nur unser kostbarstes Gut, sondern auch untrennbar an den eigenen Erfolg geknüpft. Alles muss schneller erledigt werden – aber bitte möglichst billig und mit möglichst hohem Profit. Das gilt vor allem im professionellen Umfeld, zieht sich hier aber als Muster durch sämtliche Industrien. Auch die Softwareentwicklung ist hiervon natürlich nicht ausgenommen. Es mag zwar stimmen, dass sich im Netz unzählige Tipps und Tricks für einen gesunden Schlaf, einen gesunden Arbeitsplatz und ein gesundes Entwicklerleben finden. Was am Ende zählt, ist aber das fertige Softwareprojekt, das in kurzen Sprints mit möglichst wenig Aufwand und Investment erstellt wird – und das natürlich in entsprechender Qualität.

Es ist darum wenig überraschend, dass nahezu jeder Entwickler die Chance, sich das Leben mit neuen Tools und Technologien einfacher zu machen, beim Schopf packt. Ebenso wenig verwunderlich ist es, dass darum immer neue Technologien auf den Markt kommen, die genau das versprechen. Glücklicherweise merkt man in der Regel schnell, ob man mit diesem oder jenem Tool tatsächlich eine Arbeitserleichterung erlebt, und kann notfalls auf ein anderes Hilfsmittel umsteigen. Was bleibt, sind nützliche Technologien, die bei Entwicklern dann schnell zum heiligen Gral werden und sich mit der Zeit auch am hart umkämpften Softwaremarkt etablieren können. Idealerweise spielen sie auch gut mit den mittlerweile unumgänglich scheinenden Frameworks wie React oder Angular zusammen. So hat man sich schnell ein verlässliches Technologiegerüst gebaut, das bei der Entwicklung neuer Anwendungen effektiv einsetzbar ist.

Diese Ausgabe des PHP Magazins steht auch im Zeichen solcher (alternativen) Technologien und Hilfsmittel, die tatsächlich aber bereits seit geraumer Zeit bei der Entwicklung helfen und die Arbeitszeit verkürzen. So geht es in unserem Titelthema – „Sail away! – Echtzeitfähige Applikationen mit Sails und Angular“ – von Sebastian Springer um das seit 2012 verfügbare Framework Sails, das auch im Zusammenspiel mit Angular und Node.js eine gute Figur macht. Außerdem zeigt Ralf Eggert, welche alternativen PHP-Router es gibt, und Daniel Stender stellt eine Reihe von GitHub-Add-ons vor, die Entwicklern das Leben deutlich vereinfachen können.

Natürlich sollte man bei so viel Enthusiasmus für verschiedene Tools und Technologien aber nicht vergessen, dass auch das beste Tool nicht verhindern kann, dass man stundenlang über einzelnen Codestellen brüten wird. Hat man aber erst mal einen passenden Workflow und die passenden Werkzeuge gefunden, kann man sich das Leben damit deutlich leichter machen. Und das wirkt sich dann selbstverständlich auch auf die eigene Arbeitszeit aus – die so vielleicht doch wieder mehr wertgeschätzt werden kann.

Eure Stefanie Schäfers
Redakteurin


Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -