REST und HATEOAS
Kommentare

REST und HATEOAS

Autor/en: Kai Tödter, Axel Morgner, Christian Morgner, Michael Schäfer, Peter Huber
Erscheinungsdatum: Juli 2015
Seiten: 42
EPUB-ISBN: 978-3-86802-555-2
EPUB-Preis: 2,99 €

Dieser shortcut richtet den Blick auf Hypermedia as the Engine of Application State, kurz HATEOAS. Anhand konkreter Beispiele wird gezeigt, warum RESTful Hypermedia-APIs sinnvoll und nützlich sind. Anschließend wird die quelloffene Software Structr genauer unter die Lupe genommen. Sie erleichtert aufgrund ihres JSON-/REST-Servers das Erstellen mobiler Webanwendungen enorm. Zu guter Letzt widmen sich die Autoren zwei Aspekten aus den Praxisbereichen Design und Technik: Sie zeigen, wie mithilfe von HATEOAS bessere REST-APIs entworfen werden können und werfen einen Blick auf Spring HATEOAS. Zum Verständnis dieses shortcuts wird ein grundsätzliches Verständnis von REST und Spring vorausgesetzt.

Zum Autor:

Kai Tödter ist Senior-System-Softwarearchitekt bei Siemens Building Technologies. Er hat mehr als siebzehn Jahre Java-Erfahrung und vertrat Siemens im Java Community Process (JCP). Kai vertritt Siemens in der Eclipse Foundation, und er ist Committer bei einigen Open-Source-Projekten. Kais aktuelle Themenschwerpunkte sind Technologien im Webumfeld und Hypermedia-APIs.
E-Mail: kai.toedter@siemens.com
Blog: www.toedter.com/blog
Twitter: @kaitoedter
Google+: www.gplus.to/toedter

Axel Morgner ist Initiator des Structr-Projekts. Er arbeitet als Softwareentwickler, Trainer und Autor in Frankfurt/Main. Christian Morgner arbeitet als Software-Entwickler und -Architekt in Dortmund. Als Mit-Initiator von Structr liegt sein Schwerpunkt auf der Backend-Entwicklung.

Christian Morgner arbeitet als Softwareentwickler und -architekt in Dortmund. Als Mitinitiator von Structr liegt sein Schwerpunkt auf der Backend-Entwicklung.

Michael Schäfer arbeitet als Lead IT Consultant im Bereich Applied Technology Research bei der msg systems ag in München. Sein Schwerpunkt liegt auf dem Spring-Ökosystem. In diesem Bereich ist er in Projekten, als Trainer und Autor unterwegs. Außerdem schrieb er den shortcut zum Thema JPA-2.1-Persistence-Features.

Peter Huber ist als Lead IT Consultant im Bereich Applied Technology Research bei der msg systems ag in München tätig. Seine Schwerpunkte liegen in der Architektur von Java-EE- und Spring-Anwendungen. Er arbeitet in diesem Bereich auch als Trainer. Seine Steckenpferde sind das Semantic Web und Data Science mit R.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -