Development

Vom Mundwerk zum Handwerk – was jungen IT-Führungskräften fehlt

 „Ineffizient, unkreativ, entscheidungsschwach, detailverliebt und unkommunikativ“ – diese wenig schmeichelhaften Attribute haften oft klischeehaft Sachbearbeitern in Behörden an. In der Realität passt diese Beschreibung leider häufig zum mittleren Management in IT-Organisationen. Die Herausforderungen für Führungskräfte in dieser sogenannten „Lehmschicht“ – hier kommt oft jeglicher Informationsfluss zum Erliegen – sind groß. Die Durchlässigkeit dieser Schicht hat enorme Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen.

Funktionen und Automatisierungswege in Azure DevTest Labs

 Im ersten Teil der Serie wurde Azure DevTest Labs allgemein vorgestellt und vor allem der Nutzen für unterschiedliche Stakeholder und Teams in Unternehmen gezeigt. Nachdem also klar sein sollte, dass sich der Einsatz von Azure DevTest Labs sich lohnt und wie ein erstes Lab eingerichtet wird, zeigt dieser Teil, wie man tiefer in das Thema eintauchen kann. Dazu werden einzelne Funktionen im Detail betrachtet und Automatisierungswege gebahnt.

Schnell und überall: Datenzugriff mit Entity Framework Core 2.0

 Der Nachfolger des Entity Frameworks läuft nicht nur auf Windows, sondern auch Linux, Mac, iOS und Android. Microsoft hat seinen O/R Mapper in weiten Teilen neu implementiert und beginnt daher wieder neu mit der Versionszählung. Mit dabei sind unter anderem neue Features für den Datenbankzugriff.

Deployment: Automatisch, praktisch, gut!

 Für viele Shopbetreiber und Agenturen ist ein automatisches Shopware Deployment immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Viele behaupten, es sei zu aufwendig oder würde nicht vom Kunden bezahlten werden. Dass das aber nicht stimmt und dass mit ein wenig Konfigurationsaufwand ein einfacher Deployment- und Rollback-Prozess möglich ist, zeigt Thomas Eiling.

Kubernetes 2.0: „Nicht nur Microservices, auch High Performance Workloads sollten im Fokus liegen“

 Vier Jahre und ein bisschen mehr ist Kubernetes mittlerweile alt. Die Plattform zur Orchestrierung von Containern hat die Nutzerbasis mindestens ebenso geprägt, wie es zuvor durch Docker geschehen ist. Wir haben uns mit Klaus Ma, Kubernetes Maintainer, Co-Lead der SIG-scheduling und Entwickler bei IBM, über die vergangenen vier Jahre und die Zukunft von Kubernetes unterhalten. Außerdem gab er einen kleinen Einblick, was er sich für Kubernetes 2.0 wünschen würde.

Grundkurs Datenbanken: erweiterte SQL-Funktionen

 SQL bietet mehr als das Jonglieren mit Daten! In diesem Teil unserer einführenden Artikelserie werfen wir einen Blick auf die so genannten erweiterten Themen der Sprache. Wir beschäftigen uns mit Datensichten, Transaktionen und der Ausgestaltung von Zugriffs- und Benutzerrechten. Gerade letztere ist unter den Aspekten der zunehmenden Anforderungen des Datenschutzes von großer Bedeutung.

Microservices aus einem Monolithen extrahieren

 Da steht er nun, der seit Jahrzehnten gewachsene Monolith, und wird zunehmend schwieriger zu warten und zu erweitern. Ein undifferenzierter Rewrite wäre zu teuer und keine Garantie, dass es diesmal besser würde. Um den Monolith dennoch zu bändigen, können wir ihn im großen Maßstab einem Refactoring unterziehen, d. h. verhaltenserhaltend, aber strukturverbessernd, überarbeiten. Das geht beispielsweise, indem wir Microservices extrahieren – und das am liebsten in kleinen Schritten.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -