#architecture

Vaughn Vernon über DDD, Microservices und reaktive Programmierung

Die Geburtsstunde des Domain-driven Design liegt im Jahr 2003. Eric Evans Buch „Domain-Driven Design: Tackling Complexity in the Heart of Software“ war ein Meilenstein und wird heute noch vielfach rezipiert. Entscheidend zur Verbreitung von DDD hat zudem Vaughn Vernons Werk „Implementing Domain-Driven Design“ beigetragen. Wir haben uns mit Vaughn über die Motivation und Kernideen hinter DDD sowie ihr Verhältnis zu Microservices und reaktiven Architekturen unterhalten.

Req4Arcs: Anforderungen mit DDD klären

In der vorigen Folge haben Sie gesehen, wie wir Überblick über die wesentlichen funktionalen Anforderungen bekommen können – nämlich indem wir von groben Zielen ausgehend die Granularität von Anforderungen verfeinern und dabei Geschäftsprozesse und Ende-zu-Ende-Abläufe (Use Cases oder User Stories) untersuchen. In dieser Folge möchten wir das Thema Domain-driven Design (DDD) aufgreifen und auf dessen Ansätze in puncto „Requirements“ eingehen.

Manuell oder automatisch? Die Codegenerierung für Java im Fokus

In diesem Artikel geht es um Codegenerierung, warum wir Code generieren müssen und wie es funktioniert. Zunächst möchte ich allgemein beschreiben, warum die Generierung von Code notwendig ist, und auch ein bisschen Theorie einfließen lassen (aber nicht zu viel). Außerdem geht es um die verschiedenen Phasen der Softwareentwicklung, in denen der Quellcode programmatisch generiert werden kann, und ich vergleiche die verschiedenen Ansätze. Nicht zuletzt gehe ich auf die Architektur und die Idee hinter einem spezifischen Tool ein, das in einer bestimmten Phase Code generiert.

Node.js-Architektur: Acht hilfreiche Tipps

Es gibt viele gute Gründe, warum man sich vor und während der Entwicklung einer Node.js-Applikation Gedanken über die Architektur machen sollte. Einer der wichtigsten Gründe ist, dass stetig neue Anforderungen an die eigene Applikation gestellt werden und sich diese im Lauf der Zeit auch ändern können. Deshalb sollte die Applikation mithilfe einer guten Node.js-Architektur über ein gewisses Maß an Flexibilität verfügen.

BASTA! on Tour – Architecture and Best Practices

Vom 19. bis 20. Mai 2011 veranstaltet die Entwickler Akademie in Kooperation mit dem dot.net Magazin die nächste BASTA! on Tour - Architecture & Best Practices - diesmal in Düsseldorf. Das Tochterevent

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -