#arduino

Do it yourself: IoT-Sensor

Nachdem wir uns in Teil 1 mit den allgemeinen Grundprinzipien von IoT Hardware und Software vertraut gemacht haben, sehen wir uns dieses Mal einen etwas spezielleren Anwendungsfall am Beispiel von Azure IoT Hub an. Erneut steht der Do it yourself-Faktor im Vordergrund, indem der Sensor, welcher die Daten übermittelt, selbst gebastelt und programmiert wird. Ebenso wird eine Webanwendung entwickelt, um die Visualisierung der Daten vorzunehmen, die vom Sensor an einen Azure IoT Hub versendet wurden.

IoT Do it Yourself

Beschäftigt man sich als Softwareentwickler mit dem Internet of Things (IoT), liegt das Hauptaugenmerk oft ausschließlich auf der Serverseite und der Auswahl von Cloud-Providern. Dabei ist ein Blick auf die Funktionsweise der eigentlichen „Things“, die die Basis der IoT-Pyramide ausmachen, mindestens genauso faszinierend. Mit ein wenig Programmieraufwand lässt sich sogar ein eigener IoT-Button erstellen.

Von Null auf Firmware mit PlatformIO

PlatformIO ist ein Open Source Ecosystem für die IoT-Entwicklung und hat zum Ziel, die Entwicklung für verschiedene Embedded-Boards und Entwicklungsplattformen zu erleichtern. Im ersten Teil dieses Artikels haben wir bereits einen Blick darauf geworfen. Dieses Mal wollen wir das Thema vertiefen und betrachten die ersten Schritte, um von Null auf laufende Firmware zu kommen.

IoT für Webentwickler: Tipps und Tricks für den Einstieg

Der ein oder andere hat vielleicht schon die ersten Schritte mit Maker Boards wie einem Arduino gemacht und erfolgreich erste Projekte umgesetzt. Für die ersten Schritte im Internet der Dinge reichen Maker-Hardware und -Software ebenfalls aus. Dann kommt aber schnell die Frage auf, wie es weitergehen kann. Wo und wie wird eigentlich Code für Mikroprozessoren kompiliert? Kann man dann Unit-Tests erstellen oder die eigene Firmware auf einem CI-Server bauen lassen? Ist der Code auf andere Embedded Boards oder Frameworks transportierbar, braucht man ein Embedded-Betriebssystem? Diesen und anderen Fragen wollen wir in der Artikelserie nachgehen und fangen hier mit den Grundlagen rund um den Technologiestack an.

Orange Pi: Freches Früchtchen

Arduino und Co. sind so lange nett, wie man nicht auf GSM und/oder GPS bzw. Glonass zugreifen muss. In diesem Fall können auf Unix basierende Prozessrechner ihre Stärke ausspielen, wenn sie denn die passende Hardware mitbringen. Leider ist das nur in den wenigsten Fällen der Fall. Wir wollen in diesem Artikel einen anderen Weg gehen und Ihnen den Orange Pi vorstellen.

Windows Remote Arduino – Einführung und erste Schritte

Massimo Banzis Arduino-Prozessrechner sind mittlerweile fast universell akzeptiert. Auch Microsoft macht durch das Anbieten diverser gemeinsamer APIs einen großen Schritt in Richtung der BanziMaten: Eine Anleitung für erste Schritte mit Windows Remote Arduino.

Inside IoT: Arduino ESLOV IoT Invention Kit, Android Wear 2.0 & Nissans autonomer Stuhl

Die Highlights aus dem IoT-Universum. Diese Woche: Arduino stellt mit dem ESLOV IoT Invention Kit ein eigenes IoT-System vor, Android Wear 2.0 verschiebt sich auf nächstes Jahr und Particle & die Google Cloud Platform arbeiten vernetzt zusammen. Außerdem veröffentlicht Tibco ein IoT-Integration-Kit Open Source, Nissan stellt einen autonomen Stuhl vor und zum Abschluss gibt's eine Infografik zum Internet of Things.

Inside IoT: 10 Mio. Raspberry Pis, Arduino Wiring auf Windows 10 IoT & eine etwas andere Apple Watch

Die Highlights aus dem IoT-Universum. Diese Woche: Schon 10 Millionen Raspberry Pis wurden verkauft – ein Grund zum Feiern! Aus diesem Grund gibt es ab sofort auch ein offizielles Starter Kit. Des Weiteren kommt Arduino Wiring auf Windows 10 IoT, die Apple Watch erscheint in neuem Gewand und der Tesla Autopilot 8.0 wird sicherer. Außerdem ist die neue UWP-App Windows 10 IoT Core Blockly verfügbar und wir stellen Boston Dynamics Roboterriege vor.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -