#Barrierefreiheit

Webinale 2018 Keynote: Accessibility For Everyone!

Ein barrierefreies Web zu bauen, das ist eine Aufgabe, die alle angeht. Laura Kalbag zeigt in ihrer Keynote auf der webinale 2018 Wege auf, die jeder Web-Designer, Web-Entwickler beschreiten kann, um das Web zu einem inklusiveren Ort zu machen.

Endspurt in Richtung Windows 10 Anniversary

Heute ist es endlich so weit: Im Verlauf des Tages wird Microsoft mit der Verteilung von Windows 10 Anniversary beginnen. Überraschend hat das Windows-Team zuvor aber noch einen letzten PC-Build mit der Nummer 14393.10 in den Fast Ring geschossen, der der neuen OS-Version den letzten Feinschliff verpassen soll.

Fast Forward: Ember-Updates, Webinar zu Angular 2 & der Blue Screen of Death

Heute haben wir im Fast Forward erst mal eine Reihe Updates für euch: So gab es gleich drei neue Versionen von Ember.js, CakePHP 3.2.7 ist erschienen und auch in den EAP-Builds der kommenden ReSharper-Version ReSharper Ultimate 10.1 wurden einige Neuerungen implementiert. Außerdem weisen wir auf ein Live-Webinar zu Angular 2 und Neuerungen in Symfony 3.1 hin, stellen die Beta von Googles Voice Access vor und blicken auf den Blue Screen of Death, der in Windows 10 künftig einen nützlichen QR-Code beinhalten könnte, der auf den Support verweist.

Inklusiver Hürdenlauf – (k)ein barrierefreies Web für alle!

Opa sieht nicht mehr so gut, der Sohn der Nachbarin hat Probleme mit der Motorik und damals in der Schule gab es ein Kind mit Epilepsie, das Probleme mit blinkenden Lichtern hatte. Behinderungen sind keineswegs selten und gehen uns darum alle etwas an. Moderne Webtechnologien können allerdings ganz neue Hürden für Menschen mit außergewöhnlichen Bedürfnissen im Umgang mit dem Internet erzeugen. Glücklicherweise lässt sich das ändern, ohne gleich auf Frameworks und Single Page Applications verzichten zu müssen.

In 8 Schritten die Barrierefreiheit von Online-Content steigern

Menschen mit Sehschwäche sind auf adaptive Technologien wie Screen-Reader angewiesen, um effektiv mit Online-Content interagieren zu können. Damit solche Technologien die angebotenen Inhalte richtig auslesen können, müssen sie barrierefrei ausgegeben werden. Die Zugänglichkeit ist aber nicht allein die Aufgabe von Webentwicklern und Webdesignern, sondern richtet sich auch an die Verfasser von Webtexten.

Mobile Barrierefreiheit – so vermeidet man Medienbrüche bei der App-Entwicklung

Die Zugriffszahlen von mobilen Endgeräten auf Onlinedienste wachsen nach wie vor. Inzwischen besitzt gut jeder zweite Deutsche ein Smartphone und die aktuelle ARD-ZDF-Onlinestudie zeigt, dass 55 Prozent der Onlinenutzer jeden Alters Apps nutzen – bei den jüngeren Nutzergruppen liegt diese Zahl sogar noch deutlich höher. Einhergehend damit ist ein riesiger Markt für Apps aus jedweder Branche und für jeden Zweck entstanden. Die Big-Player Android und Apple verzeichnen inzwischen über eine Million Apps in ihren Marktplätzen.

Die virtuelle Reisekrankheit durch Animationen

Barrierefreiheit ist nicht nur dann ein wichtiges Thema, wenn es um Treppen und Aufzüge geht. Auch und gerade im Internet muss viel bedacht werden, damit Websites für jeden User gleichsam zugänglich und nutzbar sind. Im Gegensatz zum Einbau eines Fahrstuhls ist Barrierefreiheit im Internet aber eigentlich leicht zu erreichen. Häufig fehlt es jedoch noch am Bewusstsein dafür, was alles unter diesen Begriff fällt. Denn es geht um weitaus mehr, als nur die Gestaltung von Websites, die per Screenreader benutzt werden können.

Die 10 häufigsten Fehler in der Web-Entwicklung

Um eine Website zu entwickeln, die den heutigen Ansprüchen des Webs genügt, gibt es zahlreiche Möglichkeiten: Web-Entwickler müssen sich für eine Hosting-Plattform und den zugrunde liegenden Datenspeicher entscheiden, müssen auswählen, welche Tools sie zum Schreiben von HTML, CSS und JavaScript einsetzen, wie das Design implementiert wird und welche Frameworks sie verwenden. Nachdem alle diese Entscheidungen getroffen sind, finden sich im Web unzählige Tipps, die für eine bessere Web-Experience sorgen sollen. Egal, für welchen Weg man sich entscheidet, eins ist sicher: Jeder Entwickler ist anfällig für Fehler.

Neues Barrierefreiheit-Tool

Für die Entwicklung barrierefreier User-Interfaces haben die Microsoft Innovation Labs nun eine Lösung entwickelt. Die "Digital Lens"-Software kann verschiedene Sehfehler simulieren, so dass der Entwickler

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -