#browser

Freie Wahl für Betriebssysteme

„In der Zukunft wird die Bedeutung des Betriebssystems immer weiter sinken.“ – eine neue Aussage ist das bei Weitem nicht. Ich erinnere mich daran, solche oder ähnliche Statements bereits vor Jahren gehört zu haben. Dabei lag ihnen meist eine Beobachtung zugrunde, die ebenfalls schon alt ist: Man kann immer mehr im Browser machen.

Content Security Policy: Schutz vor XSS mit dem CSP-Header

Cross-Site-Scripting (früher abgekürzt als CSS, inzwischen XSS) bezeichnet im Webumfeld eine Sicherheitslücke, die es dem Angreifer erlaubt Schadcode im Browser des Nutzers auszuführen. Dabei läuft dieser Code direkt im Kontext der aufgerufenen Seite und nicht in irgend einer abgetrennten Sandbox. Es bedarf einer Content Security Policy!

Mozilla startet Offensive gegen Cross-Browser-Inkompatibilität

Noch immer haben Millionen von Websites Kompatibilitätsprobleme mit einigen der großen Browser. Das führt zu einer schlechten User Experience und somit zum Absprung vieler Nutzer. Mozilla möchte gegen diese Cross-Browser-Inkompatibilität vorgehen und ruft daher die Webentwickler-Community dazu auf, das Web für jeden nutzbar zu machen.

Fast Forward: Nightly-Builds von Servo, Microsoft R Server für Hadoop & Grunt-Plugins erstellen

Heute im Fast Forward: erste Nightly-Builds von Servo, Microsoft R Server für Hadoop jetzt mit Support für Apache Spark und eine kurze Geschichte der Browser-Styles. Außerdem gibt es ein neues Dokumentationsportal für Microsoft-Technologien, für Bing Maps Web Control ist ein neues Interactive SDK verfügbar und wir zeigen, wie man ein Grunt-Plugin erstellt und veröffentlicht.

Fast Forward: Android Nougat, 5 Tipps zur Icon-Anpassung & Siphon Sandbox

Kurz vorm Wochenende versorgen wir euch noch schnell mit einigen Tipps und Neuigkeiten: Google hat seine neue Android-Version jetzt offiziell auf Nougat getauft. Außerdem zeigen wir euch, wie man React-Native-Anwendungen mit der Siphon Sandbox und ganz unkompliziert eigene Chrome-Extensions erstellt. Darüber hinaus stellen wir euch die Internationalisierungsbibliothek gettext vor, erklären, wie man Geofence-Apps mit Android baut und geben fünf Tipps zur Icon-Anpassung an einen Text.

Chakra: Microsofts JavaScript Engine außerhalb des Browsers

JavaScript ist schon lange kein reines Browserthema mehr. Spätestens seit der Welle an Beliebtheit, die Node.js und der dabei zum Einsatz kommenden Google V8 JavaScript Engine entgegenschwappt, ist klargeworden, dass JavaScript auch außerhalb des Browsers von großer Bedeutung ist. Gleichzeitig kam mit Windows 10 Edge ein brandneuer Browser von Microsoft, bei dem sich in Sachen JavaScript eine Menge getan hat. Doch wie kann man von diesen Entwicklungen außerhalb der Browsergrenzen profitieren?

Wochenrückblick: Microsoft Edge, Programmiereinstieg & TYPO3 CMS 8.1

Jeden Montag blicken wir auf die spannendsten und interessantesten Themen aus der Entwicklerwelt zurück. Letzte Woche ging es dabei unter anderem um die Veröffentlichung von TYPO3 CMS 8.1, das richtige Festlegen und Umsetzen der Anwendungsarchitektur und Microsoft Edge – ein Browser, über den Entwickler – so erklärt Chris Heilmann im Interview – sich keine Gedanken machen müssen.

„Edge ist der Browser, über den Sie nicht nachdenken sollen“

Nach einem Jahr als Programm-Manager im Edge-Team von Microsoft, erzählt Chris Heilmann im Interview mit Windows-Developer-Redakteur Mirko Schrempp, wie es ist, in einem großen Unternehmen Open Source im Web zu machen. Gelockt hat ihn das Versprechen, dass Edge ein Evergreen-Browser wird und es mit dem Internet Explorer tatsächlich zu Ende geht.

Video: Internet Explorer ist tot, lang lebe das Web!

Zeit zum Frühjahrsputz im Web, neue Besen kehren gut, und zu diesen gehört nun auch der neue Microsoft-Browser Edge. Anfang Januar 2016 hat Microsoft verkündigt, das IE-Versionen älter als 11 keinerlei Unterstützung mehr bekommen. Damit ist die letzte Bastion der Webtechnologieverweigerer gefallen. Christian Heilmann, Programm Manager im Edge Team von Microsoft, erklärt in dieser BASTA!-Keynote, was das für das Web und die Entwickler bedeutet und welche Technologien jetzt zur Verfügung stehen, diese Freiheit auf allen Plattformen voll auszuschöpfen.

HTTPS: Google Chrome brandmarkt unverschlüsselte Verbindungen

Ein kleines rotes X neben der URL-Zeile könnte im Chrome-Browser bald auf eine unsichere Verbindung hinweisen. Diese „Kleinigkeit“ könnte größere Auswirkungen haben, als es auf den ersten Blick den Anschein hat: Vor allem Seitenbetreiber, die mit Google Werbegeschäfte betreiben und auf HTTPS umsteigen wollen, sollten genauer hinsehen.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -