#cloud

Gar nicht abgehoben: Die Cloud im Fokus der BASTA! 2018

Erst vor kurzem hat Microsoft seine Visual Studio Team Services in Azure DevOps umbenannt und damit mal wieder einen gewaltigen Schritt in Richtung Zukunft getan. Es ist mittlerweile klar: Azure, beziehungsweise die Cloud im Allgemeinen, werden wir so schnell nicht mehr los. Grund genug also, die Cloud ins Zentrum der BASTA! 2018 zu stellen und sich einmal ganz gründlich mit ihr auseinanderzusetzen.

Eine Einführung in Azure Service Fabric

Azure Service Fabric ist das Resultat der langjährigen Erfahrung von Microsoft mit der Bereitstellung von Cloud-Diensten und hat sich seit dem Jahr 2010 bewährt. Dabei handelt es sich um das „Fundament“, auf dem Microsoft seine Azure-Kerninfrastruktur und diverse Dienste wie beispielsweise Skype for Business, Cortana oder die Azure SQL-Datenbank aufbaut.

Funktionen und Automatisierungswege in Azure DevTest Labs

Im ersten Teil der Serie wurde Azure DevTest Labs allgemein vorgestellt und vor allem der Nutzen für unterschiedliche Stakeholder und Teams in Unternehmen gezeigt. Nachdem also klar sein sollte, dass sich der Einsatz von Azure DevTest Labs sich lohnt und wie ein erstes Lab eingerichtet wird, zeigt dieser Teil, wie man tiefer in das Thema eintauchen kann. Dazu werden einzelne Funktionen im Detail betrachtet und Automatisierungswege gebahnt.

Windows Developer 10.18

Magazin Buchtipp Windows PowerShell und PowerShell Core – Der schnelle Einstieg Kolumne: Karrieretipps Intern nach oben: Eine interne Bewerbung ist keine Wild...

Java Magazin 10.18

Magazin News Bücher: Grundlagen des modularen Softwareentwurfs Sag mal … Erst kommt das Fressen, dann die Moral Carina Schipper und Niko Köbler...

DSGVO und die Cloud: Wolkige Aussichten?

Der Begriff Cloud scheint nicht greifbar zu sein, und doch weiß inzwischen wohl jeder, was damit gemeint ist: von E-Mail-Provider über den Anbieter von Onlinespeicherplatz bis hin zu Dienstleistungen mit Software oder Betriebssystemen per Fernzugriff und noch viel mehr – dies alles fällt unter den Sammelbegriff Cloud Computing. Mit der kommenden Datenschutz-Grundverordnung müssen weitreichende Datenschutzvorgaben beachtet werden.

Warum Design to Cost bei SaaS und Cloud wichtiger denn je ist

Immer wieder werde ich gefragt, wie sich Softwarearchitekturen bei SaaS in der Cloud von klassischer Software für den Betrieb bei Endkunden unterscheidet. Ein Aspekt ist die Wichtigkeit des Design-to-Cost-Ansatzes. Damit ist gemeint, dass die Betriebskosten einer SaaS-Lösung von Anfang an als wichtige, nicht funktionale Anforderung berücksichtigt werden.

Entwickler Magazin 5.18

Magazin Zahlen & Fakten News Buchtipp Webseite-Konzeption und Relaunch Frauen in der Tech-Branche Drei starke Frauen in der IT: Lisa Rosenberg, Stephanie...

Serverless noch nicht ganz überzeugend

Ein großes Thema der Softwareentwicklung Anfang 2018 ist zweifellos „Serverless“. Ende Februar war ich bei der BASTA! Spring in Frankfurt, und dort wurde fleißig darüber diskutiert, in und außerhalb von Sessions, was zu zahlreichen Fragen führte. Zunächst einmal: Was bedeutet eigentlich „Serverless“? Keine Server mehr? Nur noch Clients? Natürlich nicht! Zumindest erscheint das im Moment natürlich, da sehr viele moderne Architekturkonzepte Server und Clients benötigen – wer weiß, was die Zukunft bringt?

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -