#datenschutz

Hackerangriffe nehmen zu: Ist Open Source eine Lösung?

In einem Bericht zur IT-Sicherheit in Deutschland hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Ende 2020 alarmierende Zahlen veröffentlicht: Jeden Tag werden rund 320.000 Varianten von Schadprogrammen in Umlauf gebracht. Diese Zunahme an Cyberkriminalität betrifft jedoch nicht nur die Bundesrepublik, sondern ist ein weltweites Problem. Die Hacker lassen sich dabei immer raffiniertere Methoden einfallen, um an den herkömmlichen Sicherheitsvorkehrungen vorbeizukommen. Ein wichtiges Mittel, um diesen Kriminellen das Leben schwer zu machen wird aber noch oft vernachlässigt: Open Source.

Self-Service BI compliant gestalten

Der Anglizismus „Compliance“ begegnet einem recht häufig. Doch wenn nachgefragt wird, was in dem jeweiligen Unternehmen als „compliant“ bezeichnet wird, erhält man oft ein Schulterzucken oder ein „keine Ahnung“ als Antwort. Das kann nicht immer mit dem mangelnden Verständnis des Begriffs erklärt werden, sondern häufig eher mit einem Unwissen, welchen Prozessen das jeweilige Unternehmen hierbei folgt.

MongoDB: Big Data und Datensicherheit im Fokus

Der Datenbankspezialist MongoDB profitiert vom derzeitigen Big Data-Trend und punktet mit vielen neuen Produktinnovationen. Der Mitbegründer von MongoDB und CTO Eliot Horowitz beantwortet im Interview die wichtigsten Fragen zur Produktstrategie und zum Umgang mit den zunehmenden Datenschutzaspekten.

E-Commerce-Recht: Impressum & Datenschutzerklärung für den Webshop

Teil 1 der Reihe zum E-Commerce-Recht von Michael Rohrlich informierte über den allgemeinen rechtlichen Rahmen für den Betrieb eines Webshops. Teil 2 zeigt, was der Betreiber für einen Webshop auf jeden Fall haben muss: ein den juristischen Vorgaben entsprechenden Bestellprozess, ein Impressum und eine Datenschutzerklärung. Auch dabei: ein Praxistipp.

Das (noch) unbekannte Wesen: DSFA (Datenschutz-Folgeabschätzung)

Bei risikoreichen Verarbeitungen von personenbezogenen Daten muss ein förmliches Verfahren durchgeführt und gegebenenfalls die Datenschutzaufsichtsbehörde kontaktiert werden. Sogenannte Positiv- und Negativlisten können Unternehmen bei der Einschätzung, ob eine DSFA durchgeführt werden muss, helfen.

Sicher(n) ist sicher: WordPress richtig warten

Wer WordPress nutzt, für den sollten die Begriffe Back-ups, Updates und Optimierung keine Fremdworte sein. Über kurz oder lang wird sich jeder Nutzer mit diesen Themen auseinandersetzen müssen, um seine WordPress-Installation sauber, aktuell und vor allem funktionsfähig zu halten.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -