#design

Scrum, IT-Gehalt 2020 & Designen für Kids – Unsere Top-Themen der Woche

Wir haben wieder einen Wochenrückblick mit vielen spannenden Themen für euch zusammengestellt. Zu den Highlights der Woche zählen Designen für Kids, agile Arbeit in Großunternehmen, Code in Machine-Learning-Modellen und nicht zuletzt eine Auswertung verschiedener Studien zum Thema IT-Gehalt. Ihr werdet staunen, wie groß die Unterschiede in den verschiedenen Disziplinen der Entwicklerarbeit sind.

Software-Entwicklung: Passgenau für den Nutzer

Software wird für den Nutzer erstellt. Doch wer ist der Nutzer? Um das herauszubekommen, gibt es unterschiedliche Methoden, die zu einem großen Teil aus den Erkenntnissen der Marktforschung abgeleitet sind. Besondere Nutzergruppen bedürfen dabei einer besonderen Betrachtung, zum Beispiel Kinder oder ältere Anwender.

Auf den Kontext kommt es an: Vertrauen mit UX Design

Vertrauen ist essenziell für das Leben. Wenn wir in eine Sache oder in jemanden vertrauen, schließen wir diverse Möglichkeiten, die passieren könnten, aus. Würden wir das nicht tun, wären wir völlig handlungsunfähig. Doch wie passt Vertrauen mit UX zusammen und was hat die DSGVO damit zu tun?

Aufbau von evolutionären Architekturen

Die einzige Garantie in der Softwareentwicklung ist der Wandel. Viele der heutigen Tools, Technologien und Geschäftsmodelle werden bald nicht mehr existieren, sondern durch neuere ersetzt werden. Doch wie lässt sich in diesen sich ständig ändernden Zeiten in Sachen Architektur langfristig planen? Evolutionäre Architektur kann hierbei die Lösung sein, sagt Patrick Kua (N26) in seiner Session auf der W-JAX 2019 und erklärt, was es damit auf sich hat.

Über die Gestaltung von Design, Designern und Teams

Jason Mesut zeigt in seiner Session auf der webinale 2019, dass Frameworks nicht nur für Design, sondern auch für Designer und Teams zum Einsatz kommen sollten. Mithilfe gewisser Rahmenbedingungen kann die Arbeit mit sich als Designer, und im Team positive Auswirkungen auf die eigene Arbeit haben.

Art Direction für das Web

Die Rolle des Art Directors kann laut Andy Clarke (Designer, Speaker and Writer) von Jedermann eingenommen werden. Jedoch haben diese Position meist besonders erfahrene Designer inne. Denn sie entscheiden wie beispielsweise eine Heftseite in einem Magazin gestaltet werden soll. Dies ist keine leichte Entscheidung, da Art Direction dafür sorgen soll, dass das Design nicht vergessen geht. Andy Clarke zeigt in seiner Session auf der webinale 2019, wie Art Direction Kunden mit Produkt- und Website-Designs verbinden kann.

Webdesign und Code: Eine Symbiose zwischen UI und Frontend-Development

Müssen Webdesigner auch HTML und CSS schreiben können? Diese Frage sorgte bereits vor einigen Jahren für Diskussionen. Auf viele Visual-Designer wirkt diese Vorstellung eher abschreckend. Jonas Hellwig zeigt in seiner Session auf der webinale 2019 verschiedene Lösungen, wie man zwar visuell gestalten, aber am Ende trotzdem Production-ready-Code zu erhalten kann.

Design for Trust: „Vertrauen ist ein Geschenk!“

Trotz verschärfter Datenschutzrichtlinien nimmt das Vertrauen von Kunden in Unternehmen bezüglich der Datensicherheit immer mehr ab. Im Interview verrät Henning Fries woran das liegt, wie ein sicherer Umgang mit sensiblen Daten aussehen kann und was "Data Transparency by Design" für eine Rolle spielt.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -