#gutenberg

Gutenberg 6.2 ist da & WP-Kernteam diskutiert über veraltete PHP-Version

Der WordPress-Standardeditor Gutenberg hat ein Update erhalten. Version 6.2 bringt kleinere neue Features, neue APIs und einige Bugfixes mit. Außerdem stellt das WordPress-Kernteam eine Übersicht bereit, die zeigt, welche PHP-Versionen für WordPress-Seiten benutzt werden. Es wird zur Zeit darüber diskutiert, welche PHP-Version zukünftig als Mindestanforderung festgesetzt werden soll.

WordPress Gutenberg: Das Gute, das Schlechte und die Lösungen

Gutenberg ist der neue Standardeditor in WordPress (eingeführt am 6. Dezember 2018) und ersetzt den WYSIWYG-Editor TinyMCE, der an einen klassischen Wortprozessor erinnert. Kurz und knapp formuliert, funktioniert der Editor, indem er „Blöcke“ von verschiedenen Inhaltstypen übereinander stapelt. Das macht es Benutzern möglich, eine Form von Inhalt zu erstellen, den man zuvor mit einem benutzerdefinierten Theme oder einem speziellen Pagebuilder Plug-in erstellt hätte.

WordPress und der Editor Gutenberg: Ist jetzt wirklich alles besser?

Mit der Anfang Dezember 2018 veröffentlichten Version WordPress 5.0 und dem neuen, blockbasierten Gutenberg-Editor möchte WordPress ein neues Bearbeitungserlebnis für den Nutzer schaffen. Doch hält das große Release was es verspricht? Wir haben den ausgewiesenen WordPress-Experten, Autor und Dozenten Peter Müller zu seiner praktischen Erfahrung mit WordPress 5.0 befragt.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -