#privacy

Wie Apple Deep Learning und Privacy zusammenbringen will

Die KI-Forschung hat in den letzten Jahren dank Deep Learning gewaltige Fortschritte erzielt. Langsam aber sicher ergeben sich daraus neue, lebensnahe Anwendungsfelder, etwa in der Bildsuche. Ein Feld, in dem sich Google bereits einen Namen gemacht hat. Apple hingegen macht den Eindruck, den Deep-Learning-Goldrausch weitestgehend verschlafen zu haben – doch der Schein trügt. Jetzt sind erste Details bekannt geworden, wie Apple die neue KI-Technologie nutzen möchte. Privacy nimmt eine wichtige Stellung ein.

Ungezügelter Bundestrojaner – Kritik wegen mangelnder Rechtsgrundlage

Das erste offizielle deutsche Spähprogramm ist unterwegs: Das Bundesinnenministerium hat die dafür notwendige technische und rechtliche Überprüfung des Bundestrojaners vorgelegt. Nicht genug für Opposition und Datenschützer. Vermeintlicher Nutzen und Rechtsstaatlichkeit stehen sich jedoch scheinbar unvereinbar gegenüber. Dabei liegt das Paradox im Trojaner selbst.

Privacy Shield löst Safe Harbor ab: mehr Rechtsabsicherung als Datenschutz

Die USA und die EU haben sich auf ein neues Datentransfer-Abkommen geeinigt. Vor allem Tech-Unternehmen werden von dem Beschluss dank rechtlicher Absicherung profitieren. Was den Datenschutz anbelangt, sind die Formulierungen hingegen schwammig. Edward Snowden und Max Schrems, der gegen Safe Harbor klagte, sehen die neuen Vereinbarungen kritisch.

Kein Safe-Harbor-Nachfolger in Sicht

Der Datenaustausch zwischen den USA und der EU muss neu geregelt werden. Das Safe-Harbor-Abkommen wurde im Oktober 2015 für ungültig erklärt. Seitdem stehen Vertreter aus Wirtschaft und Politik in Verhandlung über ein Nachfolgeabkommen. Am 31. Januar endet nun die von der Europäischen Datenschutzkommission gesetzte Frist für dieses Vorhaben. Eine Einigung ist aber noch nicht in Sicht.

Blackberry kritisiert Apples kompromisslosen Datenschutz

Apple macht die Schotten dicht gegen staatliche Eingriffe und will die Privatsphäre seiner Nutzer kompromisslos beschützen. Blackberry-CEO John Chen hat nun auf die Problematik von Apples Politik hingewiesen und sucht den Konsens zwischen User und Staat. Dabei nimmt er auch die Provider in die Pflicht und verweist auf die Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft.

Cyber-Sicherheit: Gesetzgeber nehmen Tech-Konzerne ins Visier

Die EU einigt sich auf ein neues Cyber-Sicherheitsgesetz und steht damit in der Tradition von Gesetzen wie dem umstrittenen US-amerikanischen Cybersecurity Information Sharing Act (CISA). In den USA werden derweil Forderungen nach Einschränkung der Meinungsfreiheit im Netz laut. Facebook, Twitter und Google werden immer mehr in die Verantwortung genommen und sollen die staatliche Überwachung ermöglichen – und sogar unterstützen.

Googles Nachwuchsförderung oder: wie Daten von Kindern vergoldet werden

Der Suchmaschinen-Riese setzt sich nicht nur für Coding-Unterricht an Schulen ein, sondern unterstützt auch ein Startup, das Kinderbücher individualisiert. Neben den Förderprogrammen für Kinder macht Google jedoch auch wegen Datenschutzbedenken auf sich aufmerksam: Wie Kinder profitieren und Google ungefragt an ihren Daten mitverdient.

Windows 10 und der Datenschutz – das muss man wissen

Mit dem Erscheinen von Windows 10 am 29. Juli gab es neben vielen neuen Features auch immer lauter werdende Kritik an den Datenschutzpraktiken von Microsoft. Nachdem im Web knapp einen Monat nach Veröffentlichung immer mehr Rants und neue Schwachstellen kursieren, sammeln wir in diesem Artikel alle Fakten rund ums Thema Sicherheit & Privatsphäre unter Windows 10.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -