#programmiersprachen

Ada macht den Unterschied

Softwareentwicklung für eingebettete Systeme ist besonders anspruchsvoll. Mit Ada können Entwickler auf eine Programmiersprache zurückgreifen, die von Anfang an in Hinblick auf eingebettete und Echtzeitsysteme konzipiert wurde. Das strikte Typsystem, die objektorientierte Programmierung, Multitasking und die vertragsbasierte Programmierung vereinfachen die Entwicklung von Software für Embedded Systems.

Modula, zum Zweiten: Modula-2 im Überblick

Niklaus Wirths Produktivität im Bereich der Sprachentwicklung ist nicht zu verachten: Kurz nach der Einführung von Pascal wandte sich der Schweizer einem als Modula bezeichneten Nachfolger zu. Dieser wurde allerdings nicht alt – Modula-2 erschien nur ein Jahr nach der Veröffentlichung der Sprachspezifikation.

Ballerina – die Programmiersprache für Integrationsszenarien aller Art

Die Programmiersprache Ballerina macht ihrem Namen alle Ehre. Sie ist flexibel, mächtig und wunderschön – sagen jedenfalls die Sprachdesigner. Entwickelt wurde die Sprache mit einem Fokus auf Integrationsszenarien sowie Nebenläufigkeit und bietet neben einer textuellen Syntax auch eine grafische. Wir haben uns die Balletttänzerin unter den Programmiersprachen einmal genauer angesehen.

Der State of the Developer Nation 2017 Report

Der neue State of the Software Developer Nation Report von Slash Data offeriert Einblicke in die Entwicklerperspektive. Beleuchtet werden beispielsweise der Zusammenhang zwischen Plattformpräferenz und Programmiersprachenwahl sowie der Trend zu VR-Games.

Snap!: Bau’ deine eigenen Blöcke!

Scratch genießt unter Informatikern nicht gerade die beste Reputation: Die für Kinder vorgesehene Sprache ist zur Realisierung von komplexen Programmen ungeeignet. Mit der auf Scratch aufbauenden Programmiersprache Snap! will ein Forscherteam der UC Berkeley beweisen, dass sich einfacher Aufbau und seriöse Informatik nicht ausschließen.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -