#responsive design

Flexbox im Einsatz

In einer Zeit mit unterschiedlichen Endgeräten und Auflösungen ist Responsive Design wichtiger denn je. Eine Webanwendung muss sich heute den Nutzerbedürfnissen anpassen und ihnen alle Informationen übersichtlich präsentieren. Flexbox und CSS Grids erfüllen diese Anforderungen.

7 Gründe warum Coding-Skills den besseren Designer machen

Ob Designer lernen sollten zu coden und wenn ja, wieviel, sind heiß diskutierte Fragen. Wer sich zumindest grundlegendes Coding-Know-How aneignet, verbessert damit nicht nur das eigene Design, sondern unterstützt das ganze Team. Denn es wird heutzutage immer schwieriger, die Tätigkeiten von Designern und Entwicklern klar voneinander abzugrenzen. Deshalb: sieben Gründe, warum man durch Coding-Skills zum besseren Designer wird.

webinale & International PHP Conference 2016 sind eröffnet

Die International PHP Conference und webinale 2016 sind eröffnet. In den kommenden drei Tagen haben digitale Professionals, Trendsetter und Macher im World Wide Web die Möglichkeit, ihr Wissen auf den aktuellsten Stand zu bringen und kreative Inspirationen fürs Arbeiten im und fürs Web mitzunehmen.

Large-Screen-Displays: (k)eine Herausforderung für Webdesigner?

Ohne Responsive Webdesign geht heutzutage im Bereich Webdesign meist gar nichts. Doch während meist von der Skalierung für die kleinen Displays von Smartphones und Tablets gesprochen wird, gibt es auch das Gegenteil davon: die übergroßen High-Definition-Screens von Smart-TVs und Co. Problem an der Sache: nur selten sind Websites für die Darstellung auf solchen Displays optimiert.

„Adaptive Content ist keine ‚automagische‘ Lösung!“

Spätestens in diesem Jahr hat "Adaptive Content" den Rang eines Buzzwords eingenommen. Inhalte, die nur auf ein Gerät oder auf eine Plattform zugeschnitten sind, spielen im Netz kaum noch eine Rolle. Die Verbreitung mobiler Geräte hat dafür gesorgt, dass digitaler Content geräte- und plattformübergreifend richtig dargestellt werden muss. Als Strategien haben sich neben dem Responsive auch das Adaptive Design etabliert. Doch was man sich genau unter adaptiven Inhalten vorzustellen hat, ist nicht jedem klar. Wir sprechen mit Karen McGrane über sich verändernde Lesegewohnheiten, Content-Produktion und die Essenz von Adaptive Content.

Multi-Device-Design: Responsive oder Adaptive?

Die massenhafte Verbreitung mobiler Endgeräte hat dafür gesorgt, dass digitaler Content geräte- und plattformübergreifend richtig dargestellt werden muss. Als vitale Strategien haben sich in den vergangenen Jahren das Responsive und Adaptive Design etabliert. Allerdings bleibt bei beiden Ansätzen der Aspekt der Content-Experience auf technische Fragen begrenzt. Das will nun der Ansatz des Multi-Device-Design ändern.

Responsive Image Breakpoint Generator

Auch wenn sich der User vielleicht über die umfangreiche Auswahl zwischen verschiedenen Mobile Devices freut, ist genau diese Geräte-Vielfalt für den Entwickler ein großes Problem – vor allem, wenn es darum geht, eine Website responsiv zu gestalten. Um die Auswahl der richtigen Breakpoints von Responsive Images zu vereinfachen, steht mit dem Responsive Image Breakpoints Generator ein neues Tool zur Verfügung, das Entwicklern einige Arbeit abnehmen soll.

Windows 10 Redstone, ewiges Lernen für Softwareentwickler & Webdesign vs. Webentwicklung – die Top-Themen der Woche

Jeden Montag blicken wir auf die spannendsten und interessantesten Themen der vergangenen Woche zurück. Im heutigen Wochenrückblick geht es dabei unter anderem um die neue Entwicklungs-Infrastruktur für Windows 10 Redstone, die Frage, was Softwareentwickler und das ewige Lernen miteinander zu tun haben und die Diskussion Webentwicklung vs. Webdesign – und welche Rolle die Unicorns dabei spielen.

Webdesign vs Webentwicklung: Zeit für die Rückkehr der Unicorns!

Unicorns waren lange Zeit von der Bildfläche verschwunden. Seitdem das Web aber im Zuge der mobilen Revolution seinen Kinderschuhen entwachsen ist, zeichnet sich ihr Comeback mehr und mehr ab. Verantwortlich für diesen Trend sind die sich immer weiter überschneidenden Kompetenzen von Webdesigern und Webentwicklern. Aber auch die Entwicklung effizienterer Tools für Webprofessionals hat ihren Anteil daran.

Warum Webdesigner an ihren Code-Skills arbeiten sollten

Sollte man als Designer programmieren können oder nicht? War diese Frage zu Beginn der 10er Jahre noch stark umstritten, kann sie heute klar mit Ja beantwortet werden. Aber warum ist das so? Die massenhafter Verbreitung mobiler Endgeräte, das responsive Design und die Rolle der User Experience sind wichtige Gründe, warum Webdesigner gegenwärtig an ihren Code-Skills arbeiten sollten – und letztlich profitieren sie am meisten davon!

Gute Vorsätze für Entwickler: Agil umsetzen

Der Januar ist die Zeit der guten Vorsätze. Abnehmen, mit dem Rauchen aufhören, mehr Sport und weniger Arbeit gehören zu den häufigsten Vorsätzen, die wir alle so mit ins neue Jahr nehmen. Aber auch auf die Webentwicklung bezogen gibt es so manches, das im neuen Jahr eigentlich mal auf den Prüfstand gehören würde. Leider gehen die guten Vorsätze aber meist genau so schnell wieder verloren, wie sie gefasst wurden. An dieser Stelle können agile Methoden weiterhelfen, damit wir alle bald kein veraltetes HTML mehr lesen müssen.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -