#responsive web design

Spectre – Leichtgewichtiges CSS-Framework

Ist man auf der Suche nach dem passenden CSS-Framework für das eigene Projekt, wird man meist schnell fündig. Neben Bootstrap gibt es nämlich mittlerweile auch zahlreiche andere Frameworks, die mal mehr, mal weniger Features für die Websitegestaltung mit sich bringen. Dazu gehört auch Spectre – ein CSS-Framework, das vor allem mit seiner Leichtgewichtigkeit und Responsiveness bei den Nutzern punkten will.

Fast Forward: Neues zu Privacy Shield und Brokered Windows Runtime Components & Responsive Webdesign

Heute haben wir ein buntgemischtes Fast Forward für euch: So gibt es Neuigkeiten seitens der USA zum Privacy Shield, die Brokered Windows Runtime Components wurden für Windows 10 und Visual Studio 2015 aktualisiert und wir zeigen, wie man CMS- und Framework-Installationen in Vagrant automatisiert. Außerdem stellen wir das Arbeiten mit TableViews in iOS und die nützliche CSS-Eigenschaft clip-path vor, präsentieren einen Einstieg in responsives Webdesign und erklären die User-Aktivitätserkennung mit APIs.

Touch auf dem Vormarsch

Tappen, flicken, draggen, pinch open, pinch close, touch and hold ­- Touch-Navigation ist spätestens seit dem Smartphone- und Tablet-Boom auf dem besten Weg zum neuen Bedienstandard. Ebenso wie die Schallplatte von der CD oder die VHS-Kassette von DVD abgelöst wurde, darf man also davon ausgehen, dass es nur noch eine Frage der Zeit sein wird, bis die alte Tastatur ausgedient hat. Denn Mobile Devices aller Art verlangen Fingergesten. Annika Brinkmann (www.absichtbar.de, www.mobile-knowledge.de) und Patrick H. Lauke (The Paciello Group) stimmten auf dem Responsive Design Day der IPC Spring 2013 darauf ein, „touchy“ zu werden.

Responsive Design: Wohin geht die Reise?

Responsive Web Design (RWD) ist einer der großen Hypes der letzten Jahre. Der Begriff wurde 2010 in einem Artikel von Ethan Marcotte erstmals genannt. Doch eigentlich ist das Thema an sich schon so alt, wie das Internet selbst. Viel mehr hat sich der Grad an geforderter Responsivität in den letzten Jahren verändert. Warum? Die Antwort ist zunächst simpel: Mobile Devices! Doch dahinter steckt große Komplexität. Woher der Trend RWD eigentlich rührt und wo er hingeht, davon vermittelten Sven Wolfermann (maddesigns) und Dennis Wilson (Freiberuflicher Entwickler & Consultant) auf dem Responsive Design Day der IPC Spring 2013 einen Eindruck.

Responsive Web Design wird einfacher…

Wer mit seinem Web-Auftritt auch die wachsende mobile Kundschaft bedienen will, der sollte sich um Responsive Web Design kümmern. IPC-13-Speakerin Stefania Trabucchi macht einen kleinen Rück- und Ausblick und zeigt, dass sich sehr einfach responsiv Layouten lässt, aber damit noch nicht alle Probleme gelöst sind. Auch inhaltlich muss man sich den Smartphone-Kunden anpassen, will man die Usability ideal gestalten.

Mobify.js jetzt Open Source und unter MIT-Lizenz

Das Mobile App Framework Mobify ist ab sofort für jeden kostenlos erhältlich. Zusätzlich steht der Code auf GitHub für freiwillige Mitarbeit bereit. Mit Mobify lassen sich Websites für mobile Geräte

CSS3 Media Queries sind jetzt ein Web Standard

Das World Wide Web Consortium (W3C) hat sich jetzt endlich durchgerungen, die CSS Media Queries als Standard durchzuboxen. Mit dem "Recommendation"-Status hat die Responsive-Webdesign-Praxis den höchsten

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -