#testing

DevOps: Vollständige Automatisierung ist nicht zwingend die Lösung

Mit dem Siegeszug von DevOps in der Softwareentwicklung gehen einige grundlegende Veränderungen einher. IT und Development rücken näher zusammen, um schneller hochwertige Software liefern zu können. Viele Prozesse – auch im Testing – sollten dafür automatisiert werden. Warum das jedoch nur bedingt machbar beziehungsweise sinnvoll ist, erklärt Jan Wolter, General Manager EU bei Applause.

Java Magazin 11.20 erschienen: Testing im Java-Labor

Als Marie Curie Ende des 19. Jahrhunderts das Radium erforschte und sich mit allerlei radioaktiven Substanzen vergiftete, wusste man um die Gefährlichkeit der Strahlung noch nicht so richtig Bescheid. Es gab zwar durchaus Anzeichen dafür, dass ein gewisser Zusammenhang zwischen schlimmen Erkrankungen und radioaktivem Material bestehen könnte, Madame Curie allerdings entschied sich dafür, dem keine besondere Beachtung zu schenken.

Mit automatisierten Tests optimal entwickeln

Dauerhaft kann geschäftskritische Software nur betrieben werden, wenn automatisierte Tests an der Tagesordnung sind. Unternehmen legen damit die Basis für die Veränderbarkeit der Lösung und stellen sicher, dass sie langfristig verfügbar ist und zielführend genutzt werden kann. Die häufig verbreitete falsche Annahme, die Implementierung automatisierter Tests wäre aufwendig und zu teuer, bezieht den Fakt nicht mit ein, dass gerade dann unnötige und enorme Kosten entstehen, wenn Unternehmen nicht getestete Software verwenden. Zumal bei Berücksichtigung einiger Grundprinzipien Softwaretests effektiv und zugleich kostensparend gelingen.

JavaScript Test-Framework: Teste mit Jest

Wer JavaScript nicht automatisiert testet, handelt sich schon wegen des vergleichsweise offenen Sprachstandards über kurz oder lang gravierende Probleme ein. Mit Jest gibt es nun ein neues JavaScript-Test-Framework, dass aus den Fehlern der Alten zu lernen sucht.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -