#user interface

Fast Forward: Responsive Grids mit sGrid, Lazy Loading & kreative User Interfaces

Heute geht es im Fast Forward Tutorial-lastig zu. So gibt es zum Beispiel Tipps zum nutzerfreundlichen Laden von Bildern, dem Erstellen von Responsive Grids mit sGrid oder dem Komprimieren von UserTiming-Daten. Außerdem stellen wir drei Wege zur WordPress-Mobile-App vor, blicken auf den Vorteil von Modulen in Open-Source-Projekten und suchen Inspiration beim Erstellen von User Interfaces bei CollectUI.

UI-Architektur in Zeiten von Microservices

Wer von Microservice-Architekturen spricht, meint damit Backend-Themen. Die Aufteilung monolithischer Anwendungen auf viele einzelne APIs gehört heute zum Standard in der Web-Entwicklung. Wenn es um das Frontend geht, bringt dieser Trend jedoch nicht nur Vorteile mit sich. So können dem Nutzer nämlich sowohl zu monolithische als auch zu stark modularisierte Frontends Probleme bereiten. Am Ende ist es aber das User Interface, das darüber entscheidet wie gut eine Anwendung ankommt. Also sollte ihm genau so viel Aufmerksamkeit geschenkt werden, wie der Backend-Architektur!

Die Rolle von UI-Patterns im UX-Design

Um Designentscheidungen treffen zu können, müssen UX-Designer die Bedürfnisse und die Wünsche der Nutzer kennen. Eine immer wichtigere Rolle spielt hierbei die visuelle Wahrnehmung der Menschen. Aber auf welche mentalen Modelle greifen die Anwender zurück, wenn sie durch das Netz navigieren?

Warum Usability-Tests in der Softwareentwicklung so wichtig sind

In der Softwareentwicklung geraten Usability-Tests leider oft ins Hintertreffen. Der Fokus auf die Steigerung des Funktionsumfangs geht oft zu Lasten der Benutzerfreundlichkeit. Aber Interfaces, die nicht intuitiv von den Usern bedient werden können, haben erhebliche Nachteile für den Erfolg des gesamten Softwareprodukts.

Fabricator: Ein Tool für Toolkits

Moderne Web Interfaces sind oftmals große, komplexe Systeme, die aus vollständig kompatiblen Teilen bestehen. Plant man UI-Code nicht sorgfältig, wird er schnell übermäßig kompliziert und schwierig zu skalieren. Das Tool Fabricator widmet sich diesem Problem, indem es das Interface in kleinere Chunks aufteilt.

Apple Watch: 3 Nachteile … und wie man sie vorteilhaft ins App-Design integriert

Für Entwickler und Designer ist das Erscheinen neuer Geräte Segen und Fluch zugleich. Neue Devices bieten eine Fülle neuer und kreativer Design- und Entwicklungsoptionen und bringen frischen Wind in den beruflichen Alltag. Aber der Spaß kann sich auch schnell in Frust verwandeln, wenn die neuen Geräte nicht das einhalten, was sie versprechen – so geschehen mit der Apple Watch. Aber kein Grund zur Sorge: Wir erklären euch, wie die drei Nachteile der Apple Watch in das eigene App-Design integriert werden müssen, um die User Experience zu steigern.

The Year in User Experience – ein Rückblick auf das UX-Jahr 2015

Fast jedem, der sich mit Webentwicklung beschäftigt, sind schon einmal die Begriffe User Interface (UI) und User Experience (UX) begegnet. Gepaart sind beide Bezeichnungen meist mit dem Wort „Design“. Dahinter steckt die Annahme, dass UI- und UX-Designer im Grunde dieselbe Aufgabe haben, nämlich das Interface bzw. das Design einer Website zu gestalten. Jedoch umfasst gerade die User Experience viel mehr als „nur“ Design.

Iterative Design: die Wurzeln des User Interface Design liegen in den 80ern

In einem Fachartikel im Magazin "Communications of the ACM", veröffentlicht Mitte der 80er Jahre, werden drei Designprinzipien beschrieben, die dabei helfen sollen, das Interface-Design an die Bedürfnisse der Nutzer anzupassen. Erstaunlich ist der Weitblick der Autoren: Was damals wenig Anklang in der Praxis gefunden hat, ist heute bekannt unter dem Namen des User-Experience-Designs.

Visual Design im UX-Prozess – eine Frage der Attraktivität

Grafische Elemente stehen im UX-Design nicht mehr alleine für sich, sondern verfolgen ein klares Ziel: die Verbesserung der User Experience. Das bedeutet im Umkehrschluss allerdings nicht, dass Fragen des Visual Designs völlig in den Hintergrund treten und keine eigene Bedeutung mehr besitzen.

User Experience Dossier – Teil 3: UX-Ressourcen

Webdesigner müssen heute ein grundlegendes Wissen im Bereich der User Experience besitzen, um auch in Zukunft am Markt gefragt zu sein und konkurrenzfähig zu bleiben. Doch wie so oft ist aller Anfang schwer. Um einen Fuß in die Tür zu bekommen, stellen wir im dritten Teil die besten Ressourcen rund um das Thema der User Experience vor.

User Experience Dossier – Teil 2: UX Best Practices

UX-Designer sind verantwortlich für die User Experience. Sie entwerfern nicht nur das UI-Design, sondern stellen auch sicher, dass es funktioniert. Doch mit welchen Methoden wird ermittelt, ob die gestalterischen Elemente wirklich ihre Funktion erfüllen? Und warum ist das überhaupt wichtig für Webdesigner? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns im zweiten Teil unserer Artikelserie.

Webangebote lokalisieren: User Interfaces testen mit Googles LQS

Wer die Übersetzung einer Website in Auftrag gibt, kann in vielen Fällen nur darauf hoffen, ein gutes Ergebnis zurück zu bekommen. Während Englisch nämlich noch leicht überprüfbar ist, wird kaum ein Auftraggeber beispielsweise selbst Japanisch sprechen. Gerade bei User Interfaces ist es jedoch unverzichtbar, wirklich gute Übersetzungen zu verwenden. Ansonsten kann es dem Nutzer nämlich schwer fallen, die Seite zu bedienen. Um herauszufinden, wie gut eine Übersetzung ist, hat Google nun den Language Quality Survey entwickelt.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -