#web apps

Fast Forward: WebStorm 11.0.2 EAP, React v0.14.3 & Android Studio 1.5

Heute im Fast Forward geht es erneut Update-lastig zu: WebStorm 11.0.2 EAP, React v0.14.3 und Android Studio 1.5 sind erschienen. Außerdem wurden Windows Server 2016 und System Center 2016 in der Technical Preview 4 veröffentlicht, Mobile Web-Apps lassen sich ab sofort mit AWS Device Farm testen und wir stellen euch ein Windows-How-to zur Web-App-Entwicklung vor.

Desktop-App vs. Web-App – Was ist die bessere Wahl?

Bereits seit mehreren Jahren erhitzen sich die Entwickler-Gemüter an der Frage, welche denn nun der bessere Ansatz ist – Desktop- oder die Web-App. Bereits 2012 wurde propagiert, dass die Desktop-App tot sei. Doch immer mehr Developer von Web-Apps wagen den Schritt zurück zum Desktop. Bleibt also die Frage, was die sinnvollere Variante ist – der Antwort nähern wir uns mit diesem Artikel.

jQuery Mobile

Moderne Webentwicklung und gerade die Entwicklung von Web-Apps ist ohne Berücksichtigung von mobilen Endgeräten undenkbar. Sollen diese Web-Apps auf möglichst vielen Plattformen...

jQuery Mobile

„Mobile“ ist eines der Schlagwörter unserer Zeit. Alles muss heutzutage mobil sein, auch Webseiten und mehr noch, die Webapplikationen. Es gibt unendlich...

Microsoft Office 2013 neue Web Apps jetzt verfügbar

Microsoft hat neben Office 2013 eine neue Version der Office Web Apps entwickelt. Ab sofort stehen die neuen Microsoft Office Web Apps online in SkyDrive zur Verfügung. Die Online-Versionen von Word,

Gmail-Integration und mehr – das neue SkyDrive SDK

Microsoft hat dem SkyDrive Software Development Kit (SDK) ein Update verpasst, das es Entwicklern erleichtert, den Cloud-Speicherdienst direkt in nicht-Microsoft-Anwendungen und -Seiten zu integrieren.

Designing Mobile Web Apps with HTML5 [Video]

Im Interview mit den Webinale-Speakern Johannes Ippen und Florian Franke sprechen wir über Web-Apps und HTML5, den Hypethemen 2012. Doch was macht eine einzigartige und gute Web-App aus? Wie gestaltet

Duett der Sprachen

Moderne Webapplikationen stellen hohe Ansprüche an den Entwickler: Neben der serverseitigen Programmierung werden auf dem Client inzwischen nicht nur rudimentäre Funktionen erwartet, sondern es sind gleich ganze Programmteile zu realisieren. Die Herausforderung liegt in den völlig verschiedenen Umgebungen, Browser und Server, die optimal kooperieren müssen. Dieser Artikel zeigt, welche Komponenten einer Webapplikation jeweils auf Server und Client verteilt sind und was dabei zu beachten ist.

Duett der Sprachen (Teil 2)

Listing 3 zeigt die passende View, in der die statischen Elemente vorbereitet werden. Der Skriptteil wurde nicht vollständig generiert. Es verbleibt ein sehr einfacher Rahmen. Das hat den Vorteil, dass

Duett der Sprachen (Teil 3)

Hier können zu Zahlen passende Wörter angegeben werden, um die Ausgabe grammatikalisch korrekt darzustellen. Der Aufruf sieht dann folgendermaßen aus: @Html.Pluralize(Model.Count(),"copy"), "copies"),

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -