Letzter Inhalt

Zero-Configuration Microservices mit Node.js und Docker

Das Konzept von Microservices ist sehr interessant und Entwickler verschiedenster Couleur interessieren sich dafür. Leider werden dabei oft alte Ideen in der Gegenwart als Microservices deklariert, ohne dem Konzept wirklich zu entsprechen. In seiner Session von der API Conference 2017 in Berlin erklärt Armagan Amcalar, Software-Architekt bei der unu GmbH, was Microservices wirklich ausmacht.

Wider den Big Ball of Mud: Microservices und APIs mit Domain-driven Design

Werden Microservices nicht nach fachlichen Aspekten geschnitten und die APIs entsprechend gestaltet, droht die Gefahr eines "Big Ball of Mud" auf der nächst höheren ebene. In ihrer Session von der API Confernece 2017 in Berlin zeigt Dr. Carola Lilienthal, Geschäftsführerin der WPS – Workplace Solutions GmbH, welche Konzepte Domain-driven Design bereithält, damit Microservices mit ihren jeweiligen APIs fachlich sinnvoll abgeschlossene Einheiten bilden.

Wie Netflix polyglott wurde – Die Geschichte einer Reise von Java zu Node.js & Python

Schaut man sich die GitHub-Repositorys von Netflix an, sieht man gleich, dass der gesamte Kern ihrer Cloud-Plattform in Java geschrieben ist. Gerade in letzter Zeit sind aber auch andere Technologien wie Node.js und Python auf dem Vormarsch und werden immer häufiger bei Netflix in kritischen Systemen eingesetzt. In seiner Session von der DevOps Conference 2017 in Berlin spricht Mike McGarr, Manager, Developer Productivity bei Netflix, über die verschiedenen Tools und Ansätze, die in seinem Unternehmen eingesetzt werden. Außerdem geht er auf die Herausforderungen ein, die eine polyglotte Codebasis mit sich bringt.

Web-API-Design: Das RESTful Request-/Response-Modell sinnvoll erweitern

Denkt man an Web-APIs, dann verbindet man das zugehörige Kommunikationsmodell meist mit RESTful Requests und Responses. Dies ergibt in vielen Fällen sicherlich auch Sinn, aber eben nicht in allen! Lars Röwekamp zeigt in seiner Session von der API Confernece 2017 anhand ausgewählter praxisnaher Use Cases, wie man durch verschiedene Patterns das klassische RESTful Request-/Response-Modell seines Web-API sinnvoll erweitern kann, und so zu deutlich eleganteren und performanteren Lösungen kommt.

SQL Server auf Linux – Der größte Teil bleibt gleich

SQL Server und C# sind für Entwickler feste Größen in der sich stark verändernden Microsoft-Welt. Aber auch sie sind Gegenstand von Entwicklungen, die den Zeichen der Zeit folgen; SQL Server läuft inzwischen auf Linux, und durch .NET Core stehen neben Windows auch macOS und Linux als Entwicklungs- und Zielplattformen für C# zur Verfügung.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -