Windows Developer 12.12
Keine Kommentare

.NET 4.5

Erhältlich ab: November 2012
Umfang: 100 Seiten Seiten
Autoren / Autorinnen:
Gregor Biswanger, Carsten Eilers, Dino Esposito, Wolfgang Gallo, Tam Hanna, Daniel Leibold, Michael Pauly, Holger Schwichtenberg, Christof Senn, Manfred Steyer

Magazin

Kreuzworträtsel

News aus der Entwicklerwelt

BASTA! 2012 – Konferenzbericht

Interview mit Thomas Bandt zu TypeScript

.NET 4.5

Fünf Highlights im .NET Framework 4.5
Eine (subjektive) Auswahl der Neuheiten
von Dr. Holger Schwichtenberg

Ihre Papiere, bitte!
Single Sign-On in .NET 4.5 mit Windows Identity Foundation
von Manfred Steyer

Convention over Configuration

Das Managed Extensibility Framework 2 ermöglicht Konfiguration mit Konventionen
von Christof Senn

Mehr als die Summe seiner Teile
Neuerungen in MEF 2
von Manfred Steyer

Architektur/ALM

Kolumne: Dino talks
Ist PhoneGap der (mobile) Zauberstab?
von Dino Esposito

Kolumne: .NETversum
Tipps und Tricks rund um .NET und Visual Studio
von Dr. Holger Schwichtenberg und Manfred Steyer

„If you do it more than twice, script it!“
Teil 2: Skripte und Module in PowerShell
von Daniel Leibold

UI

Kolumne: XAML Expertise
WPF, Silverlight, Silverlight for Windows Phone und Metro-Style-Apps
von Gregor Biswanger

Windows 8

Ähsync, ähwait und ÄhmWieWieÄhm?
Teil 1: Asynchrone Programmierung in Windows-8-Anwendungen
von Wolfgang Gallo

Praxis

Der Kampf um die (einzig) wahre Cloud
Private Cloud vs. Public Cloud
von Dr. Michael Pauly

Sockets in TCP
Teil 2: Kommunikation zwischen Stack und Anwendung via Sockets
von Tam Hanna

Games

Xbox trinkt Sprite
Sprite-basierte Animationsverfahren auf der Xbox
von Tam Hanna

Sicherheit

WebGL – harmful, harmlos oder von beidem etwas?
Microsoft hält WebGL für gefährlich. Stimmt das?
von Carsten Eilers

Liebe Leserin, lieber Leser,

im Windschatten von Windows 8 überarbeitet Microsoft derzeit die gesamte Produktpalette. Dabei geht es aber nicht nur um kosmetische Anpassungen an das neue Windows-8-UI (aka Metro-Style), sondern vor allem darum, Windows als die technologische Plattform mit dem gleichen Core für unterschiedlichste Geräte zu schaffen. Über diesen Paradigmenwechsel haben wir in den vergangenen Ausgaben des Windows Developer schon viel berichtet und nicht zuletzt auch das Windows-8-Sonderheft veröffentlicht (www.windowsdeveloper.de/w8). Doch was wird in all diesen Transformationen aus .NET? Vorerst ist klar, dass .NET ein Teil der großen Windows-Plattform ist. Microsoft verspricht Ihnen als Entwickler, dass Sie mit Ihren Fähigkeiten und Produkten nicht aufs Abstellgleis geraten.
Erst Anfang Oktober versicherte Peter Jäger, Senior Director der Developer & Plattform Evangelism Microsoft Deutschland, auf einer VS-2012- und .NET-Konferenz in Düsseldorf den Anwesenden: „.NET ist für uns absolut wichtig, die Investitionen, die heute und in Zukunft getätigt werden, sind absolut sicher.“
Diese Position unterstrich auf der gleichen Konferenz auch Brandon Bray, der als Group Program Manager .NET Framework bei Microsoft seit vielen Jahren maßgeblich an der Weiterentwicklung von .NET beteiligt ist. Alle .NET-Skills und Produkte werden ihre Relevanz behalten, und das Ziel der .NET-Plattform-Entwicklung bestehe auch weiterhin darin, die Stärken der Plattform auszubauen, die Produktivität der Entwickler zu steigern und sie mit den wichtigsten Trends der Industrie zu verbinden. In diesem Sinne sehe er auch Windows 8, Windows Azure und Windows Phone, die als neue Plattformen für .NET zur Verfügung stehen. Im Gespräch betonte er auch noch einmal, dass weiter an der Reife des .NET-Kerns gearbeitet werde und mit NuGet den Entwicklern eine weiter wachsende Sammlung von Bibliotheken zur Verfügung steht, die aktuelle Technologien für Entwickler niedrigschwellig verfügbar macht.
Soweit absehbar lässt sich also sagen: .NET bleibt .NET und wir informieren Sie weiterhin über die wichtigsten Neurungen. Fünf von diesen hat Holger Schwichtenberg (aka Dotnet-Doktor) in seinem Artikel zusammengestellt (Seite 14 ). Wenn Sie andere Favoriten haben, schreiben Sie sie uns doch einfach. 

Windows Developer auf dem iPad

Vor einigen Ausgaben angekündigt, haben wir jetzt die Hürden des Apple App Store genommen und können Ihnen den Windows Developer auch als iPad-App anbieten. Sie können über unsere App einzelne Hefte erwerben, aber auch Jahresabonnements abschließen. Als Abonnent der gedruckten Fassung des Magazins haben Sie übrigens sofort die Möglichkeit, via Intellibook-ID sämtliche Ausgaben kostenlos auf dem iPad zu lesen. Wir freuen uns über Ihr Interesse und natürlich auch über Ihr Feedback. 

Mirko Schrempp, Redakteur

PS: Kommentare zum neuen Namen, Anregungen zu den Themen und Ideen sind uns immer willkommen unter: redaktion@windowsdeveloper.de.

Twitter: @win_developer


Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -