Windows Developer 12.17

.NET Core in der Praxis

Erhältlich ab: November 2017
Umfang: 100 Seiten
Autoren / Autorinnen:
Nils Andresen, Gregor Biswanger, Olena Bochkor, Carsten Eilers, Tam Hanna, Dr. Veikko Krypczyk, Yasmine Limberger, Jürgen Schmailzl, Patrick Schnell, Robin Sedlaczek, Manfred Steyer, Helmut Stoiber, Rainer Stropek, Carsten Strübig, Marc André Zhou, Wolfgang Ziegler

9,80 

Heft bestellen

95,00 134,80 

Abonnement Typ
Auswahl zurücksetzen

magazin

Kolumne: Karrieretipps
Funkstille: Wenn zwischen direkten Kollegen die Kommunikation verstummt
Yasmine Limberger

.net

Blog.NET
Teil 1: Der eigene Blog mit ASP.NET Core
Wolfgang Ziegler

.NET Core im Fokus
Teil 2: .NET Core als Lösungsansatz
Robin Sedlaczek

ASP.NET Core loves MongoDB
Teil 2: .NET Core und MongoDB – Datenzugriff, Zugriffssteuerung und Abstraktion
Patrick Schnell

javascript

Strukturiert modellieren
Teil 2: Validieren von reaktiven Formularen
Manfred Steyer

azure

Kolumne: Stropek as a Service
Karrierestart: Was lernen angesichts von Cloud, SaaS, AI und Co?
Rainer Stropek

praxis

Die eigene Idee – jetzt!
Teil 1: Eine App für die UWP: Idee, Planung, Prototyp
Olena Bochkor und Dr. Veikko Krypczyk

Römische Meisterklasse
Teil 3: Komplexe Remote-Interaktionen mit App Services
Tam Hanna

Im Aufwind: Near Field Communication
Teil 1: Grundlagen, typische Betriebsarten und Sicherheit
Helmut Stoiber

AWS-Services und -Tools für Entwickler
Teil 3: Entwicklungslebenszyklus und DevOps auf AWS
Jürgen Schmailzl

ui

Kolumne: XAML Expertise
WPF und Universal-Windows-Apps
Gregor Biswanger

sharepoint/office 365

Kolumne: SharePoint ganz praktisch
WebHooks in SharePoint (Teil 2)
Marc André Zhou

Einführung in SharePoint Framework
Ein SPFx Web Part für die Anzeige von Code
Nils Andresen

CRM ist mehr als CRM
Mehr als nur CRM – Kunden und Abläufe im Rundumblick
Carsten Strübig

sicherheit

Angriffsvektor Bluetooth
Ist BlueBorne der ganze Eisberg oder nur seine Spitze?
Carsten Eilers

Liebe Leserin, lieber Leser,

Microsoft zeigt uns gerade seine Vorstellung der neuen IT-Landschaft. Sie ist heute ein Mosaik aus Modulen, Komponenten, Containern, Diensten, Apps und Geräten, die zusammengesetzt nicht nur mächtige Software ergeben, sondern auch ein Big Picture, das an seinen „fuzzy edges“ zahlreiche Übergänge und Schnittstellen zu anderen Systemen hat. Was waren das noch für Zeiten, als man ehrfürchtig vor dem großen Monolithen, dem hermetisch geschlossenen System und der einen, alleskönnenden Anwendung stand und ob der allumfassenden Einheitlichkeit staunte. Das gibt es alles immer noch, aber das Stauen darüber ist ein anderes geworden. Man fragt sich eher „Warum hat man das so gemacht?“ oder „Wie konnte das alles so groß und schwerfällig werden, wie es heute ist?“. Und dann gibt es das Staunen der Erkenntnis, wenn man sich fragt „Wie kann man das heute machen?“ Die Antwort ist: Modular, mit den Tools, die man kennt, mit Microservices, für jede Plattform, in vielen Sprachen, die sich plötzlich verstehen – und am Ende wird doch wieder ein großes Bild daraus.

.NET Core 2.0, eine Sammlung von Mosaiksteinen

Neben den unterschiedlichen und doch auch gleichen Windows-10-Versionen für PC, Xbox, IoT usw. und Azure, Xamarin und SaaS-Lösungen wie Visual Studio Team Services gehört für Sie als .NET-Entwickler vor allem das modulare .NET Core zu diesem Mosaik. Auch wenn gerade erst das große und altehrwürdige .NET Framework in Version 4.7.1 erschienen ist – die Zukunft gehört .NET Core. Diese ist seit August in .NET Core, ASP.NET Core und Entity Framework Core Version 2.0 verfügbar, und vor allem seit der Veröffentlichung des .NET Standard 2.0 lässt sich übergreifend damit arbeiten. Die .NET-Standard-Bibliothek soll allen Versionen von .NET zugrunde liegen und bietet dazu ein Set von APIs, die nötig sind, um .NET Code über mehrere Plattformen zu teilen. Das Ziel ist es, Entwicklern alle notwendigen APIs (aktuell über 30 000) für die Entwicklung von Desktopanwendungen, mobilen Apps sowie Spielen und auch Cloud-Services zur Verfügung zu stellen. Der Standard ist z. B. im aktuellen .NET Framework, .NET Core 2, Xamarin und seit dem Erscheinen des Windows 10 Fall Creators Updates auch in UWP-Apps implementiert.

Die Artikelserie von Robin Sedlaczek stellt .NET Core 2.0 in seinen Teilen vor („.NET Core im Fokus“, S. 18). Mit den Artikeln von Wolfgang Ziegler zur Programmierung eines eigenen Blogs mit ASP.NET Core (S. 10) und Patrick Schnell „ASP.NET Core loves MongoDB“ (S. 26) zeigen wir zwei praktische Einsatzszenarien für die neue Version, die Ihnen Appetit machen sollen, es selbst einmal auszuprobieren.

Mirko Schrempp, Redakteur
Twitter: @win_developer

PS: Kommentare, Anregungen zu den Themen und Ideen sind uns immer willkommen unter: redaktion@windowsdeveloper.de.


Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -