Windows Developer 4.19

Zentral zwischen Server und Cloud

Erhältlich ab: März 2019
Umfang: 100 Seiten
Autoren / Autorinnen:
Florian Bader, Olena Bochkor, Carsten Eilers, Sebastian Gingter, Tam Hanna, Dr. Veikko Krypczyk, Yasmine Limberger, Thomas Mahringer, Ute Mayer, Nico Orschel, Patrick Schnell, Sebastian Springer, Manfred Steyer, Rainer Stropek, Marc André Zhou

95,00 134,80 

Abonnement Typ
Auswahl zurücksetzen

9,80 

Heft bestellen

magazin

News

Buchtipp
Modern API Design with ASP.NET Core 2

Kolumne: Karrieretipps
Ziellose Ziele – warum Zielvereinbarungen oft ins Leere laufen
Yasmine Limberger

web

Du kommst hier nicht rein
API Authorization in ASP.NET Core 3.0 mit IdentityServer
Sebastian Gingter

azure

Kolumne: Stropek as a Service
WebSockets werden attraktiv – WebSockets als interessante Alternative für Backend-for-Frontend
Rainer Stropek

Wie füreinander gemacht?
Azure DevOps und GitHub – eine gute Kombination für Entwickler
Nico Orschel und Florian Bader

javascript

Where no Man has gone before
Mit Angular Elements und Ivy in neue Bereiche vordringen
Manfred Steyer

Tabris.js – bau deine App!
Teil 2: Features für die App-Entwicklung mit Tabris.js
Olena Bochkor und Dr. Veikko Krypczyk

Ein gut gebautes Nest
Das Framework Nest für moderne Webapplikationen mit Node.js
Sebastian Springer

praxis

Denken hilft zwar, aber es nützt nichts
Teil 3: Agile Organisationsformen, Veränderungen in Unternehmen
Thomas Mahringer

Digital Twin unter Feuer
Teil 2: Informationen in den Digital Twin senden
Tam Hanna

Zentral konfigurieren
Teil 1: Das Verhalten von Anwendungen mit Congether zentral steuern
Patrick Schnell

Frontend-Strategien
Design- und Entwicklungsprinzipien für ein besseres Frontend
Ute Mayer

sharepoint/office 365

Kolumne: SharePoint ganz praktisch
SharePoint Server 2019: Installation einer Entwicklungsumgebung (Teil 1)
Marc André Zhou

sicherheit

Single Sign-on und die Sicherheit
Wird mit SSO alles besser oder alles schlimmer, oder was?
Carsten Eilers

Liebe Leserin, lieber Leser,

kompliziert oder einfach? Keine Frage – einfach natürlich, oder? Wenn man mal drüber nachdenkt, lässt sich diese Frage zwar ganz leicht beantworten, aber stellt sie sich jemals wirklich so, ganz ohne Wenn und Aber? Eine Zentralverriegelung am Auto hat ohne Frage große Vorteile: Ein Schlüsseldreh und schwupps können alle Mitfahrenden einsteigen. Heutzutage sind die Schlüssel mit Funk ausgestattet und funktionieren wie eine Fernbedienung, dank der es sogar nur noch einen Klick braucht, um den Wagen schon aus der Ferne zu entriegeln. Der tatsächliche Abstand zwischen Besitzer und Fahrzeug vergrößert sich dadurch zwar nicht zwangsläufig, aber immerhin theoretisch, und öffnet potenziell nicht nur dem rechtmäßigen Besitzer Türen … Tatsächlich hat auch die einfache Lösung meist Einschränkungen, denn einfach bezieht sich oft nur entweder auf die Nutzung beziehungsweise Anwendung oder den Aufwand der Bereitstellung. Entweder das System ist simpel: Jede Autotür muss nacheinander mit dem Schlüssel entsperrt werden – dann ist aber die Anwendung eher unbequem. Oder der Fokus liegt auf dem Komfort während der Anwendung und ermöglicht das Öffnen aller Türen über eine zentrale Stelle, was aber mehr Gedanken über Gefahren und ihre Bekämpfung nach sich ziehen sollte.

Sicherheit im Zentrum der Zentralisierung

Niemand wünscht sich ein Produkt, das unnötig aufwendig oder kompliziert oder im schlimmsten Fall sogar beides ist. Bei der Absicherung eines ASP.NET Core Web API ist das momentan noch der Fall; doch wie Sebastian Gingter es in seinem Artikel zur ASP.NET-Core-Sicherheit beschreibt, ist dank der Verbindung mit dem Open-Source-Projekt Identity Server 4 Besserung in Sicht.

Die Vielzahl immer neu entwickelter Techniken und Methoden fragmentiert Softwareumgebungen immer stärker; aber auch hier kann es von Vorteil sein, das Problem zentralisiert anzugehen. Patrick Schnell zeigt Ihnen in seinem Beitrag, wie Sie mittels zentraler Konfiguration das Verhalten Ihrer Anwendung steuern können. Natürlich muss jetzt nicht alles zentralisiert werden, im Gegenteil scheint ein Teil des Erfolgs der Open-Source-Plattform GitHub in ihrer Dezentralität begründet zu sein. Nico Orschel und Florian Bader stellen den Nutzen der Kombination von Azure DevOps und GitHub für Open-Source-Projekte vor.

Eigentlich ist auch beim Thema Zentralisierung alles wie immer: Es gibt gute Gründe für eine Zentralisierung, aber – und das macht Carsten Eilers in seinem Artikel zur Sicherheit von Single Sign-on ganz deutlich – man muss sich eben auch mit möglichen Nachteilen und Gefahren auseinandersetzen. Nur eine 360°-Betrachtung kann tatsächlich Aufschluss darüber geben, welche Entscheidung die bessere ist. Viel Erfolg beim Abwägen!

Patricia Stübig-Schimanski, Redakteurin

PS: Kommentare, Anregungen zu den Themen und Ideen sind uns immer willkommen unter:

redaktion@windowsdeveloper.de
Twitter: @win_developer


Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -