Windows Developer 6.15
Kommentare

TFS 2015 - gut vernetzt

Erhältlich ab: Mai 2015
Umfang: 100 Seiten
Autoren / Autorinnen:
Uwe Baumann, Christian Binder, Gregor Biswanger, Carsten Eilers, Matthias Fischer, Frank Geisler, Tam Hanna, Volker Hinz, Karsten Kempe, Hendrik Lösch, Frank Maar, Thomas Schissler, Dr. Holger Schwichtenberg, Manfred Steyer, Ulrike Stirnweiß, Tobias Zander, Marc André Zhou, Wolfgang Ziegler, Torsten Zimmermann

Highlights dieser Ausgabe

TFS 2015: agiler und offener

VSO Extensibility: REST API, OAuth 2.0 und Service Hooks

Just in time: Continuous Testing mit NCrunch

Modultests mit Jasmine: Unit Tests für AngularJS-Webapp

tfs

TFS 2015 wird agiler und offener
Agile Entwicklung und mehr Plattformen werden besser unterstützt
Torsten Zimmermann und Frank Maar

Päckchen packen mit NuGet und TFS
Teil 1: Funktionalität automatisiert für andere Anwendungen bereitstellen
Thomas Schissler und Uwe Baumann

Visual Studio Online Extensibility
REST API, OAuth 2.0 und Service Hooks
Karsten Kempe, Ulrike Stirnweiß und Christian Binder

Angriffsziel Team Foundation Server
Wie sicher ist der TFS?
Carsten Eilers

architektur/alm

Usability Engineering von und für Entwickler
Die etwas andere Sicht auf das Schreiben von Quellcode
Tobias Zander

Kolumne: .NETversum
Tipps und Tricks rund um .NET und Visual Studio
Dr. Holger Schwichtenberg und Manfred Steyer

Just in time Testing
Continuous Testing mit NCrunch
Hendrik Lösch

ui

Kolumne: XAML Expertise
WPF, Silverlight, Windows Phone8 und Windows-Store-Apps
Gregor Biswanger

praxis

Modultests mit Jasmine
Unit Tests für eine AngularJSWebapplikation erstellen
Matthias Fischer

Selfservice BI – The next Level
Eine Einführung in Microsofts Selfservice-BI-Werkzeuge
Frank Geisler und Volker Hinz

Neuronale Netze – Teil 2
Feed-Forward und Back-Propagation
Wolfgang Ziegler

Qt im Backend
XML-Parsing und Sensorbeschaffung
Tam Hanna

web

ASP.NET Identity
Authentifizierungsszenarien mit ASP.NET Identity ASP.NET 5
Manfred Steyer

sharepoint

Kolumne: SharePoint ganz praktisch
Eigene SharePoint-Felder (Teil2)
Marc André Zhou

Liebe Leserin, lieber Leser,

der starke Fokus, den Microsoft auf das Application Lifecycle Management (ALM) legt, unterstreicht die aktuelle Entwicklung des Team Foundation Servers (TFS) 2015. Steht der TFS seit jeher im Zentrum eines Entwicklungsprojekts und bildet damit die Plattform für die am Projekt beteiligten Teammitglieder und unterschiedlichste Tools, wuchs und wächst der Umfang der Einsatzmöglichkeiten mit den neuen Anforderungen an die Softwareentwicklung. Heute steht der TFS On-Premise und online zur Verfügung, verbindet die lokalen Ressourcen mit der Cloud, verteilt über Git, bindet unterschiedliche Departments von der Anforderung, über die Entwicklung, das Testing, das Deployment und das Reporting ein und schafft somit überhaupt erst eine flexible und effiziente Grundlage für den umfassenden Lebenszyklus einer Anwendung: von ihrer Idee bis zu ihrer Auslieferung und nachfolgenden Verbesserung. Damit wird der TFS zum mächtigen Werkzeug für .NET-Entwickler, die zeitgemäß moderne Anwendungen auf allen Plattformen für alle Plattformen entwickeln wollen.

TFS 2015 – agiler und offener als je zuvor

Während diese Ausgabe gedruckt wird, läuft in San Francisco Microsofts Entwicklerkonferenz Build. Dort werden die aktuellsten Neuigkeiten der Neuheit für Entwickler auf der Microsoft-Plattform veröffentlicht. Wir geben mit dieser Ausgabe einen kleinen spekulativen Ausblick darauf und wollen Appetit machen auf das, was noch kommt. Aktuell beziehen sich die Autoren wie Torsten Zimmermann und Frank Maar auf den CTP des TFS 2015 und zeigen damit, was wir von der finalen Version, die im Sommer veröffentlicht wird, erwarten können. Karsten Kempe, Ulrike Stirnweiß und Christian Binder geben einen Vorgeschmack auf die Erweiterbarkeit des TFS und demonstrieren Möglichkeiten, den eigenen Werkzeugkasten um Tools zu erweitern, die in der .NET-Welt so bisher nicht zur Verfügung standen. Wir starten damit in die zweite Jahreshälfte, die bestimmt sein wird von Windwos 10, Universal-Apps, C# 6.0, Visual Studio 2015, Azure und hoffentlich der HoloLens. Es wird mit Sicherheit ein spannender Herbst, und Windows Developer wird Sie alltagstauglich und praxisrelevant über alle Neuerungen informieren.

Mirko Schrempp, Redakteur
PS: Kommentare, Anregungen zu den Themen und Ideen sind uns immer willkommen unter: redaktion@windowsdeveloper.de


Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -