Maturing Agile

State of Agile: 10. Ausgabe der Studie veröffentlicht
Kommentare

Die State-of-Agile-Studie geht in eine neue Runde und berichtet mit Zahlen und Tabellen über die Trends der agilen Welt. Dabei ist Scrum nach wie vor die am häufigsten genutzte Methode.

Seit zehn Jahren wird von VersionOne mit der State-of-Agile-Studie Feedback von Agile-Entwicklern gesammelt. In jährlichem Turnus werden die Ergebnisse veröffentlicht und bieten durch die Teilnahme von mittlerweile 3.880 internationalen Firmen ein umfangreiches Bild der Szene und ihrer Weiterentwicklung. Darüber hinaus enthält der Report Übersichten über die populärsten Tools und Tipps zur agilen Arbeit selbst sowie differenzierte Messmöglichkeiten derselben.

Erfolg mit Agile

First things first: Agile Techniken versprechen Profite. Quer durch die Daten der Studie stechen die Vorteile agiler Methoden hervor, denn über die letzten fünf Iterationen blieben sie beinahe konstant. Verbesserte Möglichkeiten auch auf kurzfristige Prioritätenänderungen einzugehen sowie eine generelle Produktivitätssteigerung reichen sich mit erhöhter Übersicht die Hand und sprechen mit über 84 Prozent Erfolgswahrscheinlichkeit für sich (siehe Screenshot).

Actual Improvements from Implementing Agile

Verbesserungen dank der Implementierung agiler Methoden, Quelle: http://stateofagile.versionone.com/

Auf der Kehrseite sind die Gefahren gering. Gerade ein Prozent der Umfrage-Teilnehmer berichtete von schlechten Erfahrungen, wobei die eigentlichen Probleme nicht im agilen Prozess selbst zu liegen scheinen:

  • So geben weniger als die Hälfte (46 Prozent) der fehlgeschlagenen Projekte einer dem agilen Prozess entgegenstehende Firmenpolitik die Schuld.
  • 55 Prozent der Studienteilnehmenden sprachen zudem von mangelnden Möglichkeiten zur Mitgestaltung der Firmenpolitik, was sie als größtes Hindernis für zukünftige Agile-Nutzung identifizierten.

Die größten Vorteile waren allerdings schon vor der Studie zu bemerken. Obwohl Scrum und der gesamten Agile-Thematik oft der Ruf anhaftet, nur etwas für kleine StartUps zu sein „die sich solche Spielereien eben noch leisten könnten“, sieht die Realität anders aus.

Größere Firmen haben Agile längst für sich entdeckt

Lee Cunningham, Senior Director bei VersionOne und einer der Autoren des Reports, betont die besondere Verteilung agiler Konzepte von kleinen Drei-Leute-Betrieben bis hinauf zu den ganz Großen. Die Zahlen geben ihm dabei recht, denn allein 24 Prozent der 3.880 Teilnehmenden gaben an, in Firmen mit über 20.000 Mitarbeitenden zu arbeiten. 2014 waren es dagegen nur 21 Prozent.

Worum es den Firmen allerdings maßgeblich geht ist Skalierbarkeit, und hier kommt Scrum ins Spiel. Natürlich verbessert sich das Ergebnis ebenfalls mit steigender Erfahrung und Kenntnis des Vorgehens, aber die Vorgehensweise an sich ist der verlässlichere Indikator. So kann es kein Zufall sein, dass beinahe 70 Prozent der Firmen auf Scrum bzw. Scrum/XP vertrauen:

Agile Methodologies Used

Übersicht über die genutzten Agile-Methoden, Quelle: http://stateofagile.versionone.com/

Im Bezug auf Scaling erreichte das Scale Agile Framework (SAFe) vergleichsweise den größten Nutzungszuwachs von 19 auf 27 Prozent, Scrum/Scrum of Scrums liegt aber weiterhin mit 72 Prozent vorn:

Scaling Methods and Approaches

Skalierungsmethoden und -Ansätze, Quelle: http://stateofagile.versionone.com/

Agile-Development ist in vielen Firmen bereits ein Standard, der nicht mehr wegzudenken ist. 95 Prozent aller Studienteilnehmenden nutzen bereits heute agile Ansätze und gaben an, die bisher bestehenden kleineren Teams mit größeren und komplexeren Projekten zu betrauen.

Agile weltweit verbreitet

Global gesehen verzeichnet die Agile-Nutzung ebenfalls ein positives Wachstum. Während in den USA bereits 56 Prozent der Firmen mit agilem Arbeiten vertraut sind, nimmt die Popularität in Europa und Asien ebenfalls zu. Waren es in 2014 noch 21 Prozent, verzeichnete VersionOne in der aktuellen Studie 26 Prozent an Teilnehmenden aus Europa und mehr als 18 Prozent aus Asien, Südamerika und Afrika.

Gleichzeitig steigt auch die Vertrautheit mit agilen Methoden innerhalb der Betriebe stetig an. Ein Drittel der Teilnehmenden gab an, bereits drei bis vier Jahre agil zu arbeiten, während ein anderes Drittel schon mehr als fünf Jahre Erfahrung aufweisen kann.

Fazit

Wenn agile Methoden noch nicht den Status des Standardvorgehens in Betrieben haben: sie sind nah dran! In der Softwareentwicklung wächst die Nutzung agiler Methoden stetig an und womöglich sind sie bald das Default-Vorgehen.

Die größten Hindernisse sind im Moment firmenpolitische Entscheidungen und damit das Umdenken entwicklungsferner Abteilungen, doch auch hier tut sich einiges. Agile Praktiken gehen langsam auf andere Bereiche wie etwa das Marketing oder HR über, sodass sie im Sinne einer DevOpsBiz-Zusammenarbeit, sich anschicken auch die Firmenkultur zu verändern. Die Entwicklungen sind langsam, aber sehr interessant zu beobachten.

Aufmacherbild: Agile word with wooden letter cubes suggesting solution finder concept von Shutterstock / Urheberrecht: Ai825

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -