Unsere Top-Themen aus KW 22

Wochenrückblick: Android auf Raspberry Pi 3, neues UI für Jenkins & SQL Server 2016
Kommentare

Jeden Montag blicken wir auf die spannendsten und interessantesten Themen der Entwicklerwelt zurück. Mit dabei sind dieses Mal unter anderem das neue UI für Jenkins, Android auf Raspberry Pi 3 und die Frage, was eigentlich wirklich in SQL Server 2016 steckt.

Darüber hinaus hielten uns in der vergangenen Woche aber auch eine Reihe weiterer Themen auf Trab – zum Beispiel die Veröffentlichungen des ersten EAP-Builds von ReSharper Ultimate 2016.2 und der neuen Symfony-Version Symfony 3.1, die Nutzung von Machine Learning und künstlicher Intelligenz in der Medizin und die monatliche Browserstatistik, in der Chrome mal wieder den Browser-Markt dominiert.

Los geht es aber zunächst mal mit unseren drei Top-Themen der letzten sieben Tage:

Android auf Raspberry Pi 3 – Inside IoT

In unserer Reihe Inside IoT beschäftigen wir uns einmal pro Woche mit neuen und spannenden Themen aus dem Bereich Internet of Things. Vor allem eine Nachricht sorgte dabei letzte Woche für Aufregung: schon bald könnten Raspberry Pi und Android gemeinsame Sache machen und somit noch attraktiver für Entwickler werden. Eine spannende Angelegenheit, insbesondere, weil der Einplatinencomputer Raspberry Pi gewöhnlich ganz ohne Betriebssystem ausgeliefert wird. Wann der Support für Android implementiert wird, bleibt aber zunächst noch offen; denkbar ist, dass der Android-Support erst ab der Veröffentlichung von Android N gestartet wird. In jedem Fall konnte das Thema einige Aufmerksamkeit auf sich ziehen und macht somit den Anfang in unseren Wochenhighlights.

Neues UI für Jenkins

Bisher war Jenkins nicht gerade für seine Usability bekannt. Abhilfe schaffen soll das kürzlich vorgestellte neue Plugin Blue Ocean, mit dem die User Experience des Continuous-Delivery-Tools deutlich verbessert werden soll. Aktuell wird noch fleißig an der Entwicklung des Plugins gearbeitet; Ziel soll es laut dem Entwickler-Team sein, dass User Blue Ocean gemeinsam mit dem Jenkins Classic UI nutzen können. Generell bietet das Plugin auch viele weitere Vorteile, und so ist es wenig überraschend, dass es Blue Ocean ebenfalls in unseren Top-Themen der Woche weit nach vorne geschafft hat.

SQL Server 2016 – was steckt eigentlich drin?

Seit dem 1. Juni 2016 ist SQL Server 2016 nach einer Entwicklungsdauer von 26 Monaten verfügbar – eine lange Entwicklungszeit, bei der man sich schon mal fragen kann, ob sich das überhaupt gelohnt hat. Besonders die Bereiche Sicherheit und Hybrid Cloud lagen im Fokus der Veröffentlichung von SQL Server 2016 und sorgen so dafür, dass die neue Version von SQL Server Entwicklern viele neue Möglichkeiten und mehr Freiheiten bei der Entwicklung bietet. Da ist es wenig überraschend, dass der Kommentar von Thorsten Kansy zum Thema es auch problemlos in unsere Wochenhighlights geschafft hat.

PM2, Symfony 3.1 und AngularServices – weitere spannende Themen der Woche

Neben unseren drei Top-Themen der Woche gab es aber auch noch viele weitere Neuigkeiten in der Entwicklerwelt, die eine Erwähnung in unserem Wochenrückblick verdient haben. Dazu gehört zum Beispiel die Veröffentlichung von Symfony 3.1, das pünktlich zum geplanten Release-Datum Ende Mai erschienen ist.

Außerdem hat das Early Access Program von ReSharper Ultimate 2016.2 begonnen und bringt bereits im ersten EAP-Build zahlreiche Neuerungen mit sich. Ebenso dabei ist die neue Version der C/C++-Extension in Visual Studio Code, die unter anderem Code-Formatierung mit dem Clang-Format und eine Preview-Version von Auto-Complete mit sich bringt.

Auch die monatliche Browser-Statistik für Mai 2016 hat es in unsere Wochenhighlights geschafft – auch wenn es darin keine großen Überraschungen gibt, denn Chrome dominiert auch weiterhin nahezu uneinholbar den Browser-Markt.

Außerdem in den Top-Themen der Woche vertreten, ist der Bereich Machine Learning und künstliche Intelligenz. Hier ging es vor allem um die Frage, wie diese Technologien im medizinischen Alltag helfen können. Ebenso dabei sind AngularServices, die den serverseitigen Betrieb von Angular 2 innerhalb einer ASP.Net-Anwendung erlauben sowie das Node.js-Modul PM2, das bei der Verwaltung von Node.js-Prozessen hilft und das Sebastian Springer uns im aktuellen Teil der Reihe „Node.js-Module“ näher vorgestellt hat.

Aufmacherbild: Calender Planner Organization Management Remind Concept von Shutterstock / Urheberrecht: Rawpixel.com

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -