Außerdem: Wie funktionieren Closures?

Fast Forward Spezial: AngularJS, Testen mit Jasmine & Math matters – auch in JavaScript
Kommentare

Ihr habt es sicher schon mitbekommen: Aktuell stecken wir mitten im Umzug. Darum dachten wir uns, dies wäre eine gute Gelegenheit für eine neue Ausgabe des Fast Forward Spezials. Und die hat es in sich – randgefüllt bietet sie heute viele praktische Tipps, Tricks und Tutorials zur Arbeit mit JavaScript und den verschiedenen Frameworks. Angefangen von AngularJS, über Angular 2 bis hin zum Testen mit Jasmine ist alles dabei.

Math matters – auch in JavaScript

Der aktuelle JavaScript-Standard ist bereits vor längerer Zeit veröffentlicht worden und viel wurde schon über die neuen Möglichkeiten, die ECMAScript 2015 bietet, geschrieben. Tim Brock widmet sich noch einmal einem etwas unspektakuläreren Funktionsset – nämlich dem mathematischen. Er bietet eine gute Übersicht über das Math-Object und einige der Neuerungen, die es spendiert bekommen hat. Letztere sind Brocks Ansicht nach zwar nicht revolutionär, aber seiner Einschätzung, dass man sie dennoch kennen sollte, ist uneingeschränkt zuzustimmen.

Testen mit Jasmine

Jasmine ist ein Framework für das Testen von JavaScript-Code im Stile des Behavior-Driven Development. Die einfache, saubere Syntax des Frameworks macht das Schreiben von Tests besonders einfach. Wie es sich in Ruby-on-Rails-Anwendungen integrieren lässt, wie das Testen damit funktioniert und welche Möglichkeiten zur Personalisierung das Framework bietet, erklärt Hendra Uzia in seinem Tutorial.

Das Google-JS-Framework: Angular 2

Keine DOM-Manipulation mit jQuery, dafür Browser-unabhängiges JavaScript? Einfache Testbarkeit, performanterer und reduzierter Code durch Verbindung von View und Anwendungslogik? Weiter beschrieben werden muss das Open-Source-Framework nicht, und beim Einlesen hilft diese umfangreichen Übersicht samt How-To, um Typen, Templates, Statements und all das, was Angular 2 sonst noch her gibt, deklarieren und damit vernünftig umgehen zu können. „One framework – mobile and desktop“ lautet der Slogan, dessen Inhalt Programm ist.

Sechs Wege, JavaScripts <this>-Keyword in React, ES2015 und ES2016 einzubinden

JavaScripts <this>-Keyword sorgt bei vielen Entwicklern für ständige Verwirrung. Oft ist nicht klar, auf was sich <this> bezieht; besonders wenn es um Rückruffunktionen geht, über deren Callsites man keine Kontrolle hat. Dan Prince zeigt sechs Wege auf, um zu vermeiden, dass sich <this> auf ein falsches Objekt bezieht. Mehr dazu im zugehörigen Artikel.

Fast Forward Spezial im Überblick

Alle Beiträge aus unserer Reihe „Fast Forward Spezial“ können hier noch einmal nachgelesen werden.

What to $watch in AngularJS?

Die offizielle Dokumentation betrachtet $watch, $watchGroup und $watchCollection nur oberflächlich – dabei ist eine intensive Auseinandersetzung mit diesen Funktionen ausgesprochen sinnvoll. Schnell können sich sonst unnötige Fehler einschleichen, nur weil die Deep Comparison nicht true gesetzt wurde oder vergessen wurde, dass $watchCollection keine objectEquality unterstützt. Das allzeit beliebte Publish-Subscribe-Pattern bietet durch die drei Funktionen mehrere Möglichkeiten der Implementierung, die ihre eigenen, einfach zuzuordnenden Einsatzgebiete haben. Eine umfangreiche Übersicht samt Codebeispielen ist im genannten Artikel nachzulesen.

jQuery-Plugins in Ember-Applikationen einfügen

jQuery bringt eine Reihe nützlicher APIs mit, die immer noch wirklich praktisch für so manches Projekt sind. Beispielsweise kann damit ein Plugin für Ember-Applikationen erstellt werden, das anklickbare Thumbnails von Bildern erstellt. Wie das geht und wo die häufigsten Fehler bei der Arbeit mit jQuery und Ember liegen, erklärt Craig Bilner in seinem Tutorial.

Closures: Wie funktionieren die eigentlich?

Ein Closure ist ein Objekt, das bei der Erstellung gegebene Informationen speichert – selbst nachdem die ausführende Funktion längst geschlossen ist. Wie macht es das, denn immerhin kann kein anderes Objekt so etwas. Nun, Closures sind eigentlich Funktionen mit überladener __call__-Methode und haben dadurch ihren eigenen zugewiesenen Speicher. Auf diesem werden die Daten abgelegt und sind jederzeit referenzierbar. Um Closures genauer zu verstehen, empfiehlt Jeff Mott, selbst einen nachzubauen und geht mit gutem Beispiel voran. Sein Tutorial eines JavaScript-Closures hilft beim Verständnis.

Aufmacherbild: Maths formulas written by white chalk on the blackboard background. (modifiziert) von Shutterstock / Urheberrecht: ChristianChan

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -