Außerdem: Neues in Visual Studio 2017 RC

Fast Forward: CakePHP 3.3.9 erschienen & Google Play Services unterstützen nur noch API-Level 14+
Keine Kommentare

In unserem heutigen Fast Forward haben wir wieder allerhand Neuigkeiten für euch: So ist CakePHP 3.3.9 erschienen und die Google Play Services und Firebase unterstützen künftig nur noch API-Level 14+. Außerdem gibt es Neues in Visual Studio 2017 RC, Windows 10 SDK Preview Build 14965 wurde veröffentlicht und wir haben Tipps zum Erstellen von HTML5-Templates für euch.

Microsoft veröffentlicht Windows 10 SDK Preview Build 14965

Ab sofort steht der neue Windows 10 SDK Preview Build 14965 bereit. Er sollte in Verbindung mit mindestens der 14965er-Version der Windows 10 Insider Preview genutzt werden. Da es sich dabei um ein Pre-Release handelt, sollte der Build nicht in einer Produktivumgebung eingesetzt werden. Windows 10 SDK Preview Build 14965 enthält einige Bug-Fixes sowie Änderungen der API-Oberfläche, die sich noch in der Entwicklung befinden. Detaillierte Informationen zu allen Änderungen bietet Clint Rutkas im Windows-Developer-Blog; von dort kann die neue Version auch heruntergeladen werden.

Ein HTML5-Template für alle Projekte

HTML5 und CSS3 sind nicht nur aktueller Web-Standard. Sie bringen viele Vorteile gegenüber den alten Versionen mit sich. Alle HTML-Dokumente zeichnen sich durch ein sehr ähnliches Gerüst aus, das sich als Template für prinzipiell jedes Projekt verwenden lässt. Dazu zählen unter anderem doctype, das html-, head-, title– oder auch das body-Element. Louis Lazaris hat die wichtigsten Elemente eines universal brauchbaren HTML-Templates in einem Artikel zusammengestellt und zeigt die Unterschiede gegenüber den alten XHTML- und HTML-4-Standards auf. Die neuen HTML 5-Elemente noch einmal genauer zu betrachten lohnt sich auch deshalb, weil noch lange nicht alle Websites mit ihnen ausgezeichnet sind.

Visual Studio 2017 RC: Client-side-Debugging von JavaScript und TypeScript in Chrome

Visual Studio 2017 soll zukünftig das clientseitige Debuggen von JavaScript und TypeScript in Google Chrome unterstützen. Während Backend-.NET-Code und clientseitiger JavaScript-Code jahrelang nur im Internet Explorer gedebuggt werden konnten, wird in der Release-Candidate-Version von VS 2017 nun auch Chrome unterstützt. Laut der offiziellen Verlautbarung kann Chrome nun als Browser in Visual Studio ausgewählt werden. Mithilfe des Chrome Debugging Protocols verbindet sich Visual Studio mit Chrome und leitet dann zur ASP.NET-Projekt-URL weiter. Nachdem der Debugger angebunden wurde, ist das Script-Debuggen für alle JavaScript-Dateien im Projekt aktiviert. Auch das TypeScript-Debugging ist möglich – vorausgesetzt Source Map Information ist verfügbar. Weitere Erläuterungen dazu gibt Mads Kristensens im .NET Web Development and Tools Blogpost.

CakePHP 3.3.9 erschienen

Mit CakePHP 3.3.9 steht ein Update für die aktuelle Version des beliebten Frameworks zur Verfügung. Im Fokus der neuen Version stehen vor allem eine Reihe von Bug-Fixes. So wurden etwa eine ungültige Option aus JsonView entfernt und einige Verbesserungen an der API-Dokumentation durchgeführt. Allerdings gibt es auch zwei neue Features: Der Helper BreadCrumbsHelper wurde hinzugefügt und Cake\Network\Response enthält jetzt eine __debugInfo()-Methode. Alle Änderungen können im Changelog nachgelesen werden; CakePHP 3.3.9 steht auf der Projektwebsite zum Download zur Verfügung.

Google Play Services unterstützen nur noch API-Level 14+

Mittlerweile ist Android 2.3 „Gingerbread“ (API-Level 9) knapp sechs Jahre alt und viele Android-Entwickler haben den Support für Gingerbread bei ihren Applikationen bereits eingestellt. Nun kündigte Doug Stevenson im Android-Entwicklerblog an, dass ab 2017 Version 10.0.0 der Google Play Services sowie der Firebase Client-Libraries die letzte Version beider Libraries ist, die Android API-Level 9 unterstützen. Das nächste geplante Release beider Libraries hebt das minimal unterstützte API-Level auf Level 14 (Android 4.0.1 „Ice Cream Sandwich“) an. Entwickler können Version 10.0.0 der Google Play Services und Firebase zwar weiter nutzen, allerdings empfiehlt das Android-Team, künftig API-Level 14 als minimal unterstütztes API-Level anzuvisieren. Mehr Informationen dazu bietet der oben genannte Blogpost.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -