Cordova Electron verbindet Mobile- und Desktop-Apps

Cordova Electron 1.0.0: Das Mobilframework kommt auf den Desktop
Keine Kommentare

Apache Cordova und Electron sind Frameworks für die Entwicklung von Apps mit Hilfe von Webtechnologien, stammen jedoch aus verschiedenen Bereichen. Mit dem Release von Cordova Electron werden beide verknüpft.

Das Team hinter Apache Cordova hat die erste Major-Version des Projekts Cordova Electron veröffentlicht. Bislang existierten Apache Cordova und Electron als Frameworks in getrennten Welten. Mit dem Release von Cordova Electron 1.0.0 wird nun eine Brücke zwischen Mobile- und Desktop-Apps geschlagen.

Mobile Apps treffen auf den Desktop

Apache Cordova ist ein Framework, mit dem sich plattformunabhängige mobile Apps entwickeln lassen. Sie basieren auf CSS, HTML5 und JavaScript. Durch das in Apache Cordova enthaltene Set an APIs können diese Applikationen auf die Hardware und native Funktionen des Endgeräts zugreifen. Electron könnte man als ein Desktop-Gegenstück zu Apache Cordova beschreiben. Das Framework erlaubt die Entwicklung von plattformübergreifenden Desktop-Apps mit CSS, HTML und JavaScript.

Ziel des Cordova-Electron-Projektes ist laut GitHub-Repository die Entwicklung von Desktop-Anwendungen für Linux, macOS und Windows. Im 1.0.0-Release wird Electron in der Version 4.0.1 unterstützt. Mit dem Electron-Builder electron-builder@^20.38.4  werden bereits die Plattformen Linux, macOS und Windows abgedeckt, das Signieren zum Release ist für macOS und Windows möglich. Plug-ins mit Browser-Support können auch in Electron genutzt werden. App Previews sowie Installer-Icon-Unterstützung sind ebenfalls mit an Bord.

Cordova Electron wird unter Apache-2.0-Lizenz entwickelt. Weitere Informationen zu Apache Cordova, Electron und Cordova Electron können online abgerufen werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -