Außerdem: 6 Entwickler-Mythen über Microsoft Edge

Fast Forward: The Scroll of Lorem Ipsum, Windows Brige for iOS & Updates für Node.js
Kommentare

Heute geht es im Fast Forward erstmal wieder sehr Update-lastig zu: es gab gleich zwei neue Versionen für die JavaScript-Runtime-Plattform Node.js, ein Update für Chromes Stable-Channel und einen neuen Build von PhpStorm 11 EAP. Außerdem zeigen wir euch sechs Entwickler-Mythen über Microsoft Edge sowie eine Einführung in die App-Entwicklung mit Windows Bridge for iOS. Und eine Spielerei darf auch nicht fehlen: The Scroll of Lorem Ipsum.

Node.js v4.2.5 (LTS) und v5.5.0 (Stable) sind erschienen

Gleich zwei neue Versionen der JavaScript-Runtime-Plattform Node.js sind erschienen. Zum einen bringt v4.2.5 einige Verbesserungen und Bug-Fixes für die aktuelle Long-Term-Support-Version der Plattform mit sich, zum anderen sorgt v5.5.0 für viele Verbesserungen in der aktuellen Stable-Version. Dazu gehören zum Beispiel auch kleinere Performance-Verbesserungen sowie mehrere Bug-Fixes. Alle Änderungen lassen sich in den zugehörigen Blogposts nachvollziehen; dort stehen die Updates auch jeweils zum Download zur Verfügung:

Neuer Build von PhpStorm 11 EAP steht zur Verfügung

Los geht es mit dem Early Access Program für PhpStorm 11! Dafür steht mit Build 144.3168 ein Update zur Verfügung, das einige neue Features, Bug-Fixes und Verbesserungen seitens der PHP-, Web- und IntelliJ-Plattformen mit sich bringt. Dazu gehört zum Beispiel ein verbesserter @method-annotation-Support oder Completion im PhpDoc-@see-Tag. Besonderes Highlight ist jedoch das neue SFTP-Keep-Alive-Feature, das dafür sorgen soll, dass FTP/SFTP-Verbindungen nicht unterbrochen werden. Mehr Informationen dazu bietet die Ankündigung im JetBrains-Entwicklerblog; die Release Notes fassen alle Änderungen noch einmal übersichtlich zusammen. Der neue PhpStorm-11-Build steht im Early Access Program zum Download zur Verfügung.

API Summit 2017

JavaScript Testing in der Praxis

mit Dominik Ehrenberg (crosscan) & Sebastian Springer (MaibornWolff)

Node.js Quickstart

mit Sebastian Springer (MaibornWolff)

International JavaScript Conference 2018

GraphQL – where did all my endpoints go?

mit Chris Noring (McKinsey)

Make Node.js API’s great with TypeScript

mit Dmytro Zharkov (Zalando)

Chrome 48 jetzt im Stable Channel

Das Google-Chrome-Team hat bekanntgegeben, dass die Chrome-Variante mit der Versionsnummer 48.0.2564.82 ab sofort über den Stable Channel für Windows, Mac und Linux erhältlich ist. Damit einher gehen einige Fixes und Verbesserungen, von denen Krishna Govind auf dem Release-Blog des Browsers diejenigen veröffentlicht hat, die von Third-Party-Entwicklern erstellt wurden. Wie im Eintrag betont wird, wurde bei der Übernahme der neuen Version in den Stable Channel wieder sehr viel Wert auf Security-Fragen gelegt; insgesamt wurden 37 Security-Fixes in die neue Version implementiert.

App-Entwicklung mit Windows Bridge for iOS

Microsoft arbeitet schon länger an Portierungstools, mit denen sich Android- und iOS-Apps auf die Universal Windows Plattform übertragen lassen. Dieses Vorhaben hat eine einigermaßen bewegte Geschichte, soll heißen: eine, die nicht nur von Erfolgen gekrönt ist. Die Android-Variante (Project Astoria) wurde mittlerweile eingestellt. Immerhin aber läuft die iOS-Variante (Projekt Islandwood) unter dem Namen Windows Bridge for iOS weiter und wird aktuell massiv gepusht. Teil dieser Offensive ist eine Artikelserie, deren erster Teil gerade erschienen ist. Der Blogeintrag widmet sich der Programmierung einer  To-Do-Liste in Xcode, die dann mittels Bridge for iOS für Windows 10 aufbereitet wird.

6 Entwickler-Mythen über Microsoft Edge

Microsoft zeigt sich weiter überzeugt von seinem neuen Browser Edge, nichtsdestotrotz dürfte der es schwer haben, den schlechten Ruf seines Vorgängers abzuschütteln. Der hängt ihm auch unter Entwicklern an, etwa in der Form einiger populärer Mythen. Sechs davon versucht Riza Marhaban nun zu dekonstruieren, wobei es ihm vor allem um den Nachweis geht, dass Edge nicht ein getarnter Internet Explorer 11, sondern ein gänzlich neues Produkt ist. Der Text thematisiert unter anderem Fragen bezüglich der Rendering-Engine, der Dokumenten-Deklaration, der JavaScript-Performance und HTML5.

The Scroll of Lorem Ipsum

Programmieren wie im Mittelalter! Na gut, nicht ganz. Aber immerhin sieht der Scrolleffekt von Ben Rowles so aus, als wäre er direkt dem dunklen Zeitalter entsprungen und zwar auf ziemlich coole Weise. „The Scroll of Lorem Ipsum“ bietet Designern die Möglichkeit, scrollbare Texte auf einer Schriftrolle über den Bildschirm laufen zu lassen, die sich aufrollt und sogar mit passendem Font und Bild daher kommt. Auf Codepen ist sie außerdem – natürlich! – mit dem passenden (pseudo-lateinischen) Blindtext beschriftet: Lorem ipsum dolor sit amet. Wir finden: Ein richtig tolles Spielzeug!

See the Pen The Scroll of Lorem Ipsum by Ben Rowles (@browles) on CodePen.

Aufmacherbild: Confederation bridge linking the provinces of New Brunswick and Prince Edward island (modifiziert) von Shutterstock / Urheberrecht: Natalia Bratslavsky

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -