Sascha Dittmann auf der BASTA! 2019

TensorFlow & Co. as a Service: Aufbau einer Data-Science-Umgebung
Keine Kommentare

Mit Jupyter Notebooks und Azure Machine Learning Services eine durchgängige und einfach zu nutzende Data-Science-Umgebung aufbauen? Wie das möglich ist, erklärt Sascha Dittman in seinem Talk auf der BASTA! 2019.

Wer mit beliebten KI Frameworks, wie beispielsweise TensorFlow, CNTK, Caffe, Chainer und Co., ein Modell bauen möchte, musste sich bislang selbst um die komplette Infrastruktur kümmern und seine Data Science IDE entsprechend konfigurieren. Doch das hat jetzt ein Ende: In seinem Talk auf der BASTA! 2019 zeigt Sascha Dittmann, wie man mit Jupyter Notebooks und den Azure Machine Learning Services eine durchgängige und einfach zu nutzende Data-Science-Umgebung aufbaut. Mit dieser lässt sich dann im großen Umfang parallel experimentieren sowie Deep-Learning- und KI-Modelle trainieren.

BASTA! 2020

Entity Framework Core 5.0: Das ist neu

mit Dr. Holger Schwichtenberg (www.IT-Visions.de/5Minds IT-Solutions)

Memory Ownership in C# und Rust

mit Rainer Stropek (timecockpit.com)

Softwarearchitektur nach COVID-19

mit Oliver Sturm (DevExpress)

Delphi Code Camp

Delphi Language Up-To-Date

mit Bernd Ua (Probucon)

TMS WEB Core training

mit Bruno Fierens (tmssoftware.com bvba)

Der Speaker: Sascha Dittmann
Sascha Dittmann ist Cloud Solution Architect bei der Microsoft Deutschland GmbH und unterstützt hierbei Kunden beim Implementierungsprozess erfolgreicher Cloud-Lösungen. Seine Schwerpunkte liegen in der Softwareentwicklung für die Microsoft-Azure-Plattform sowie im SQL-Server-Business-Intelligence-, Big-Data- und Machine-Learning-Bereich.
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -