Development

Außerdem: Der Weg zur ABI-Stabilität in Swift 4

Fast Forward: Neuer Windows-10-Mobile-Build & NativeScript 2.5 erschienen
Keine Kommentare

Das heutige Fast Forward ist voll von Updates: So ist der neue Insider Preview Build 15025 für Windows 10 Mobile erschienen und NativeScript 2.5 wurde veröffentlicht. Außerdem erschienen sind Chrome 57 Beta und Version 1.9 von Visual Studio Code, und eine Roadmap zeigt, was noch zur ABI-Stabilität in Swift 4 fehlt. Zum Abschluss erklärt ein Tutorial, wie sich die Barrierefreiheit im Web mit Tooltipps erhöhen lässt.

Chrome 57 Beta erschienen

Mit Chrome 57 Beta steht eine neue Version des Google Browsers zum Testen zur Verfügung. Die neue Beta-Version bringt dabei zahlreiche Verbesserungen und einige Neuerungen mit sich, darunter zum Beispiel das jetzt verfügbare CSS-Grid-Layout. Damit erhalten Entwickler eine feinere Kontrolle über die Größenanpassung von Elementen an die jeweilige Bildschirmgröße. Zudem wurde die Funktion „Add to Home screen“ verbessert, sodass sich jetzt Progressive Web Apps noch tiefer in Android integrieren. Des Weiteren wurde das neue Media Session API eingeführt, das eine Anpassung des Sperrbildschirms und der Benachrichtigungen von Medieninhalten ermöglicht. Daneben gab es eine ganze Reihe weiterer Neuerungen, die sich alle im Chromium-Blog nachlesen lassen. Dort steht Chrome 57 Beta auch zum Download zur Verfügung.

Visual Studio Code 1.9 ist da

Das erste Release von Visual Studio Code in 2017 ist da: VS Code 1.9 wartet mit allerhand neuer Features auf, beispielsweise einer neuen Startseite, einem schnelleren integrierten Terminal und einem interaktiven „Spielplatz“, auf dem man Visual Studio Code ausprobieren kann. Des Weiteren wurden die Markdown Preview synchronisiert, das Single File Debugging eingeführt und sprachspezifische Einstellungen lassen sich nun anpassen. Zudem wurden der Task Running Support verbessert und die Debugging-Einstellungen von Node.js erweitert. Einen ausführlichen Überblick über alle neuen Features bietet der Eintrag auf der Projektwebsite.

Swift 4: Der Weg zur ABI-Stabilität

Eines der Top-Priority-Features für Swift 4 ist die ABI-Stabilität. Eigentlich sollte die bereits mit Swift 3 erreicht werden, allerdings musste man im Laufe der Entwicklungsarbeit an der aktuellen Swift-Version feststellen, dass sich einige Aspekte davon nicht rechtzeitig definieren lassen. In einer Ankündigung auf der swift-evolution-Mailing-List hat Michael Ilseman die wichtigsten Eckpunkte für das Erreichen der ABI-Stabilität zusammengefasst.

So bestehe das Ziel aus zwei Teilen: einerseits müsse eine Module-Datei definiert werden, die eine „standardized representation of Swift compiler’s description of the public framework’s API to be bundled with the executable code that is loaded at runtime“ enthält. Andererseits bedarf es der Definition eines „sets of conventions affecting many low level details“. Vor allem in den folgenden sechs Bereichen muss sich noch einiges tun:

  • data layout
  • type metadata
  • name mangling
  • function calling conventions
  • the Swift runtime
  • standard library

Mehr Informationen dazu bietet der zugehörige Artikel von Sergio De Simone; zum Swift ABI Stability Manifesto aus der Mailing-List geht es hier entlang.

Barrierefreiheit im Web mit Tooltipps erhöhen

Wie erstellt man einen barrierefreien Tooltipp-Effekt? Gemeint ist damit die Einblendung eines Infokastens, wenn die Maus über einem bestimmten Bereich einer Website schwebt. Für sehende, die Maus verwendende Nutzer ist das natürlich leicht umzusetzen. Wie geht man aber vor, wenn man niemanden ausschließen möchte, beispielsweise blinde User? Sara Soueidan stand für ein Projekt aus dem Gesundheitsbereich vor dieser Herausforderung, die, wie sie berichtet, gar nicht so leicht zu bewältigen war. Am Ende musste sie nämlich einige der ARIA-Attribute mit JavaScript modifizieren, um zum Ziel zu gelangen. Wie genau sie dabei vorgegangen ist, zeigt ihr Tutorial.

Windows 10 Mobile: Insider Preview Build 15025 ist da

Pünktlich zum heute startenden Bug Bash hat Microsoft den Insider Preview Build 15025 auch für Nutzer von Windows 10 Mobile freigegeben. Im Wesentlichen gleichen die neuen Features denen des Insider-Desktop-Builds. So wurde der Feedback Hub um Collections erweitert, für Nutzer mit Sehbeeinträchtigung wurde eine Mono-Audio-Option eingeführt und Microsoft Edge kann nun E-Books vorlesen. Daneben gab es eine ganze Reihe Bug-Fixes; einen Überblick über alle Neuerungen und Änderungen gibt der zugehörige Blogpost.

NativeScript 2.5 mit vielen neuen Features erschienen

Mit NativeScript 2.5 steht eine neue Version des Frameworks zur Verfügung. Im Gepäck hat das Update zahlreiche neue Features sowie umfangreiche Verbesserungen. So ist etwa das Bundling des Codes mit webpack einfacher; zudem nutzt das nativescript-dev-webpack-Plugin ab sofort webpack 2.0. Neu ist außerdem die Integration des Chrome-DevTools-Debuggers, mit dem sich sowohl JavaScript als auch TypeScript debuggen lässt. Ebenso gab es einige Verbesserungen in puncto CLI-Verhalten und bei der Visual-Studio-Code-Extension. Zudem steht in NativeScript 2.5 die neuste Version von Telerik UI for NativeScript zur Verfügung. Darüber hinaus wurden auch noch einige weitere Neuerungen implementiert, die im zugehörigen Blogpost im NativeScript-Blog nachgelesen werden können.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -