JavaScript

React für Experimentierfreudige

React stellt Suspense und Concurrent Mode in experimentellem Release-Channel vor
Keine Kommentare

React wird experimentell: In einem eigenen Release-Kanal sollen nun immer die neusten Features zum Test bereit gestellt werden. Auf diesem Weg können Library-, Framework- und Tool-Entwickler bereits Suspense und Concurrent Mode ausprobieren.

Suspense und Concurrent Mode sind Neuerungen für React, die seit einiger Zeit erwartet werden. Das Release der Features musste jedoch verschoben werden, zum eigentlich vorgesehenen Termin wurden die Funktionen nicht fertig. Jetzt sind sie zumindest testbar, allerdings noch immer nicht final in React angekommen. Suspense und Concurrent Mode stehen im neu eingeführten experimentellen Release-Kanal zur Verfügung. Damit etabliert das React-Team ein ganz neues Vorgehen für die Veröffentlichung neuer Features. Vor allem Autoren von Libraries, Frameworks und Tools im React-Ökosystem sollen davon profitieren.

React: 3 Release-Kanäle für verschiedene Zielgruppen

Für Entwickler, die einfach nur in der Produktion mit React arbeiten möchten, ändert sich nichts. Der Release-Channel dafür wird „latest“ genannt, hier geht es wie gehabt weiter: Latest-Releases werden auf npm veröffentlicht, sind stabil und semantisch versioniert.

Hinzu kommt nun der Next-Kanal, der einen der beiden Pre-Release-Channels darstellt. Darin werden Änderungen am Master Branch des GitHub Repositorys von React abgebildet. Zum einen können dort Release Candidates für das nächste Latest-Release gefunden werden. Zum anderen soll der Channel aber auch für andere Neuerungen genutzt werden, die es in den Master Branch schaffen. Next-Releases werden nicht semantisch versioniert, sodass Breaking Changes jederzeit möglich sind. Der Next-Channel könne genutzt werden, um Integrationstests mit den dort veröffentlichten Versionen durchzuführen und so die eigenen Projekte vor dem nächsten Latest-Release dagegen zu testen. Die Next-Versionen können über das gleichnamige Tag von npm bezogen werden.

IT Security Summit 2019

Sichere Logins sind doch ganz einfach!

mit Arne Blankerts (thePHP.cc)

Hands-on workshop – Hansel & Gretel do TLS

mit Marcus Bointon (Synchromedia Limited)

Die allerneusten Features werden im Experimental-Channel veröffentlicht. Dort muss mit regelmäßigen Breaking Changes gerechnet werden, die Features darin gelten nicht als stabil und sind nicht für eine allgemeine Veröffentlichung bereit. Experimentelle Funktionen können sich noch stark verändern oder sogar wieder verworfen werden. Die Versionen können über das Tag experimental auf npm bezogen werden; ihre Versionsnummern entsprechen nicht denen der Latest-Releases, sondern werden aus dem Hash des Builds erzeugt.

Die neuen Release-Kanäle hat Andrew Clark im React-Blog vorgestellt.

Suspense und Concurrent Mode: Tipps fürs Testen

Suspense und Concurrent Mode befinden sich derzeit im experimentellen Release-Channel, sind also noch nicht für die Allgemeinheit freigegeben. Die Zielgruppe des aktuellen Releases sind Entwickler von Libraries, die bereits testen können, wie die neuen Features sich in ihre Projekte integrieren lassen. Insbesondere angesprochen werden Autoren von Libraries für das Data Fetching mit React. Für diese Zielgruppe steht im React-Blog nun eine Einführung in neue Patterns zur Verfügung, die unter Verwendung der neuen Features zu einer niedrigeren Startzeit und besseren Performance beitragen sollen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -