Neue Version des WebAssembly-Projektes

Blazor 0.8.0 erschienen: Dynamische Webseiten mit C# erstellen
Keine Kommentare

Microsoft hat das neueste experimentelle Release von Blazor in der Version 0.8.0 veröffentlicht. Das Update implementiert Blazor durch Razor Components in .NET Core 3 und bringt einige kritische Bugfixes mit.

Das .NET Web Framework Blazor 0.8.0 wurde veröffentlicht. Es handelt sich dabei um ein UI-Framework, das auf C#, Razor und HTML basiert und via WebAssembly in Webbrowsern läuft. Die neueste Version unterstützt die Verwendung von Razor Components in .NET Core 3. Eine Neuerung für Visual Studio ist ebenfalls enthalten.

Razor ist eine von Microsoft entwickelte ASP.NET-Programmiersyntax zum Erstellen dynamischer Webseiten in den Programmiersprachen C# oder VB.NET. Blazor ermöglicht die Verwendung von Razor und damit C# in WebAssembly, um dynamische Webseiten zu erstellen. WebAssembly (kurz: Wasm) ist ein binärer Zwischencode für eine Stack-basierte virtuelle Maschine, die die Ausführung in Browsern ermöglicht und als Ergänzung zu JavaScript dienen soll. Es werden C, C++, Go und Rust unterstützt – und durch das experimentelle Blazor-Release auch C#.

Neuerungen in Blazor 0.8.0

Bisher musste Tooling Support für Blazor-Projekte in Visual Studio durch das Installieren der Blazor Extension erreicht werden. Das ist nun nicht mehr nötig, denn ab Visual Studio 2019 Preview 2 ist der Tooling Support bereits enthalten. Nur zur Installation von Blazor Project Templates muss die Extension weiterhin installiert werden.

Zusätzlich wurde die Laufzeitperformance unter Chrome erhöht und soll dadurch um 25 % schneller sein. Die serverseitige Version von Blazor wurde in ASP.NET Core 3.0 integriert und umbenannt: Das serverseitige Blazor ist jetzt als ASP.NET Core Razor Components in .NET Core 3.0 zu finden.

Installationsbedingungen

Um Blazor 0.8.0 verwenden zu können, muss zunächst etwas Vorarbeit geleistet werden: .NET Core 3.0 Preview 2 SDK und Visual Studio 2019 Preview 2 oder neuer mit dem ausgewähltem Workload ASP.NET und Web Development müssen installiert werden. Auch die neueste Blazor-Extension aus dem Visual Studio Marketplace und die Blazor-Templates auf der Kommandozeile werden benötigt. Bereits bestehende Blazor-Projekte müssen mit einem Upgrade versehen werden, um sie in der Version 0.8.0 nutzen zu können.

Alle weiteren Infos zu den Neuerungen und Bugfixes in Blazor 0.8.0 können dem ASP.NET Blog entnommen werden. Zudem steht eine ausführliche Übersicht über die Anwendung und Funktionen von Blazor durch unseren Experten Rainer Stropek zur Verfügung. Sein Fazit:

WebAssembly kann seine Stärken immer dann ausspielen, wenn es darum geht, einen vergleichsweise kleinen Teil des Programms mit sehr hoher Geschwindigkeit auszuführen. Realisieren Sie beispielsweise einen komplexen Finanzmathematischen Algorithmus, ist er ein geradezu idealer Kandidat für eine Optimierung. Rainer Stropek

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -