Git Integartion und Verbesserungen am User Interface

Visual Studio 2019 16.7 und 16.8 Preview 1 erschienen
Keine Kommentare

Microsofts IDE erhält mit der Veröffentlichung von Visual Studio 2019 16.7 ein großes und umfassendes Upgrade. Es gibt einige neue Features, aber auch jede Menge Verbesserungen hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit schon bekannter Funktionen. In der gleichzeitig veröffentlichten Preview 1 von Visual Studio 2019 16.8 wurde der Ansatz weiterverfolgt, die Usability zu verfeinern. Unter anderem ist das neu eingeführte Git Repository Window direkt noch einmal angepasst worden.

Microsoft hat Visual Studio 2019 v16.7 zusammen mit v16.8 Preview 1 veröffentlicht. Eines der Highlights ist die Integration von Git in die IDE. Insgesamt war man bei dem Release von v16.7 darauf bedacht, die Usability und dadurch die Produktivität zu verbessern. v16.8 Preview 1 schließt sich diesem Ansatz an und enthält schon einige Upgrades für Features aus dem neusten stabilen Release.

Git Integration in Visual Studio

Microsoft hat durch die Integration von Git den Merge Editor umgebaut und von der Team Foundation Version Control entkoppelt. Dadurch ergibt sich eine neue Form der Darstellung im Editor. Merge-Konflikte werden nun durch eine gold-gelbe Info-Zeile über dem Editor angezeigt. Die Meldung führt in einen eigenen Editor, der zwischen eingehenden und ausgehenden Merge-Konflikten unterscheidet, was die Übersicht verbessern soll. Auch steht eine Checkbox zur Verfügung, mit der alle Konflikte auf einer Seite auf einmal behoben werden können. Einen Überblick über das verwendete Git-Repository gibt das gleichnamige Fenster, das nicht nur alle lokalen und remote Branches des Repositories anzeigen kann, sondern auch eine Commit-History umfasst. Eingeführt wurden alle diese Features mit v16.7. In der ersten Preview von v16.8 wurde bereits an der Steuerung des Repository-Fensters gearbeitet. Dies soll nun leichter verwendbar sei, da man es auch mit der Tastenkombination STRG+0 und STRG+S aufrufen kann. Auch sind die vorherigen Commits nun filterbar, sodass Entwickler die Ansicht einschränken können. Ein neues Kontext-Menü, das per Rechtsklick aus dem Repository-Fenster heraus aufgerufen werden kann, bietet außerdem einen direkten Zugang zu Git-Kommandos. Diese Features sind allerdings noch im Preview-Status befindlich, sodass hier noch Fehler auftreten oder Änderungen vorgenommen werden könnten.

C++: News in VS 16.7

Die C++-Implementierung hat in Visual Studio 2019 v16.7 ebenfalls eine Reihe von Neuerungen erhalten, vor allem um besser mit Linux arbeiten zu können. Beispielsweise wurde die Remote-Unterstützung auf viele Distributionen und Shells (sh, csh, bash, tsch, ksh, zsh, dash) ausgeweitet. Durch den ConnectionManager.exe kann man die Wahl einer Shell für eine Remote-Verbindung überschreiben. Hier muss die neu hinzugefügte Eigenschaft „Shell“ geändert werden.

Auch im Bereich der XAML-Werkzeuge hat sich einiges hinsichtlich der Usability getan: Die In-App Toolbar wurde verkleinert, um zu verhindern, dass sie geöffnete Applikationen verdeckt. Weiterhin wurde der Minimierungsmechanismus der Toolbar verändert. Bei einem ersten Klick verschwindet der Text von XAML Hot Reload, bei einem weiteren Klick dann erst die komplette Werkzeugleiste.

Daneben gibt es nun einen Aktualisierungsbutton, um den XAML Designer nicht jedes Mal schließen und neu öffnen zu müssen, wenn man auf Rendering-Probleme stößt. Im XAML Code Editor werden jetzt jeweils für WPF.NET-Core-, WPF-, .NET Framework- und Xamarin.Forms-Projekte bunte Icons angezeigt, um leichter auseinander halten zu können, woher die einzelnen Ressourcen stammen.

.NET

Im Bereich von .NET möchte das Team hinter Visual Studio Entwickler dabei unterstützen, produktiver zu arbeiten. Dafür hat beispielsweise IntelliSense neue Features erhalten. Das Tool für Code-Vervollständigung unterstützt nun auch bei der Arbeit mit DateTime und TimeSpan String Literals. Neben der Vervollständigung wird hier auch eine Erklärung zu den Zeichen angeboten.

BASTA! 2020

Entity Framework Core 5.0: Das ist neu

mit Dr. Holger Schwichtenberg (www.IT-Visions.de/5Minds IT-Solutions)

Memory Ownership in C# und Rust

mit Rainer Stropek (timecockpit.com)

Softwarearchitektur nach COVID-19

mit Oliver Sturm (DevExpress)

Delphi Code Camp

Delphi Language Up-To-Date

mit Bernd Ua (Probucon)

TMS WEB Core training

mit Bruno Fierens (tmssoftware.com bvba)

Im Refactoring-Menü der neuen Version von Visual Studio wird jetzt vor Suppression Operators gewarnt, die keinen Effekt haben und es wird direkt ein Code-Fix angeboten. In diesem Zusammenhang ist es nun möglich, Properties beim Generieren eines Konstruktors in einem Typ zu erzeugen.

Ein ganz neues Feature für den Profiler für .NET ist das Performance Counters Tool, das dabei helfen soll, Dotnet Counters darzustellen und zu analysieren. Dahingehend wurde auf das Feedback aus den Previews von Version 16.7 eingegangen und auch hier das User Interface überarbeitet.

Um sich ein genaues und detailliertes Bild vom Umfang des Major Releases Visual Studio 16.7. machen zu können, sollte man sich die Release Notes anschauen.

Visual Studio 16.8 Preview 1

.NET hat mit der ersten Preview von Visual Studio 16.8 auch wieder ein Update erhalten, genau wie das vorgenannte Fenster zur Darstellung von Git Repositories. Zum den Neuerungen an .NET gehört beispielsweise die Einführung eines Code-Fixes, mit dem man das Keyword in an Stellen entfernen kann, an denen das Argument nicht durch Referenz weitergegeben werden sollte. Ein weiteres, wichtiges Feature ist die Implementierung der C#9-Pattern-Kombinatoren. Auch die Arbeit in mehreren Laufzeiten wurde erleichtert. Hierfür kann man nun verschiedene interaktive Fenster, zum Beispiel für .NET Framework und .NET Core, gleichzeitig öffnen.

Wer sich alle Features aus der Visual Studio 16.8 Preview 1 im Detail anschauen möchte, sollte sich durch die Release Notes von Microsoft arbeiten.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -