Auch Windows Server 2019 erhält Preview Build 17666

Visual Studio und Unity 2018.1 & Insider Preview Build 17666 für Windows 10 SDK
Keine Kommentare

Entwicklern stehen ab sofort Windows 10 SDK Preview Build 17666 und Windows Server 2019 Insider Preview 17666 zur Verfügung, und Unity 2018.1 macht Visual Studio zu seinem Default-Editor.

Nachdem Microsoft erst den neuen Windows 10 Insider Preview Build 17666 veröffentlicht hat, ist die Preview auf das Windows 10 SDK bereits auf dieselbe Versionsnummer nachgezogen, und auch Windows Server 2019 Insider Preview Build 17666 steht bereit.

Windows 10 SDK Preview Build 17666

Der neue Windows 10 SDK Preview Build steht ab sofort zur Verfügung und kann in Kombination mit dem Windows 10 Insider Preview Build 17666 oder neuer genutzt werden. Er bringt zwar keine großen neuen Features, stattdessen aber einige Bugfixes sowie Änderungen an der MC.EXE mit. Die Liste aller Neuerungen sowie der Known Issues inklusive Empfehlungen fürs Workaround bietet der Beitrag auf dem Windows-Blog.

Windows Server 2019 Insider Preview Build 17666

Microsoft hat mit Insider Preview Build 17666 einen neuen Build des Windows Server vNext Long-Term Servicing Channel veröffentlicht. Er beinhaltet sowohl die Desktop Experience als auch Server Core in allen achtzehn Serversprachen.

Unter anderem verbessert Build 17666 die Get-ClusterPerformanceHistory cmdlet dahingehend, dass sie Scripting-freundlicher wird. Dadurch wird es Entwicklern vereinfacht, Performance History in cmdlets wie Sort-Object, Where-Object oder Measure-Object zu leiten, damit beispielsweise Höchst- oder Durchschnittswerte ermittelt werden können. Weitere Infos stehen auf dem Blogbeitrag oder bei Microsoft Docs bereit; der Download kann über die Download Page vorgenommen werden.

Unity 2018.1 & Visual Studio

Eine neue Version der Engine für Inhaltserstellung, Unity 2018.1, ist erschienen. Das freut auch das Team bei Visual Studio, denn Unity hat VS zum Default-Editor für Windows und MacOS gemacht, sodass Entwicklern auf Mac und PC dieselben Editing- und Debugging-Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

Ab dem neuen Release verfügt die Unity Scripting Runtime standardmäßig über Support für .NET 4.6 APIs und C#6. Ausführliche Infos stehen auf dem Visual-Studio-Blog sowie bei Unity bereit.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -