Preview Build 19013 des Windows 10 SDK wurde als ISO veröffentlicht

Windows 10 SDK Preview Build 19013 ist verfügbar
Keine Kommentare

Den neuen Windows 10-Preview-Build des Software Developer Kit können Entwickler für die Arbeit an der Windows 10-Insider-Preview nutzen.

Die neue Preview Build 19013 des Software Development Kit (SDK) für Windows 10 ist veröffentlicht. Das SDK soll Entwicklern die Arbeit an dem Windows 10 Insider Preview Build 19013 erleichtern. Diese Windows 10-Version erscheint parallel im Fast Ring für registrierte „Windows-Insider“. Die neue SDK-Version 19013 enthält Bugfixes und Anpassungen des API-Oberflächenbereichs.

Preview-SDK als ISO für Windows-Insider

Erhältlich ist die SDK-Vorschau im Downloadbereich für Entwickler auf den Microsoft-Seiten für Windows-Insider. Dies ist ein geschlossener Bereich für Teilnehmer des Windows-Insider-Programms. Für reibungslosen Zugang zu dem SDK über Skripte steht das ISO-Image auch über eine statische URL zum Abruf bereit. Empfehlenswert ist es, die passenden Builds des Assessment und Deployment Kit (ADK), des Windows Driver Kit (WDK) und das Hardware Lab Kit (HLK) vorab zu installieren.

Dieser Build des Windows-SDK erfordert die vorherige Installation des Windows 10 Insider-Preview Build. Das SDK arbeitet mit den vorher veröffentlichten Software-Development-Kits sowie mit Visual Studio 2017 und 2019 zusammen. Es ist möglich, diesen Werkzeugkasten zu verwenden und weiterhin Apps für Windows 10 Build 1903 oder einer früheren Version im Microsoft-Store zu deployen. Das Windows-SDK wird nur von Visual Studio 2017 und neueren Versionen unterstützt. Visual Studio 2019 steht auf den Visual Studio-Seiten zum Download bereit.

Updates werden im Enwickler-Forum veröffentlicht, dort können Entwickler auch Feedback hinterlassen. Feature-Requests können auf der Plattform UserVoice im Feedback-Bereich kommuniziert werden.

Preview-Scope: Neue Features und Änderungen – Vorschau auf den Stable Release

Hier folgt eine Liste der Änderungen, die für den nächsten stabilen Release erwartet werden und die in der Preview schon vorgetestet werden können:

Der Message-Compiler (mc.exe) soll die Unicode Byte-Reihenfolge-Markierung (BOM, von englisch: Byte Order Mark) in .mc-Dateien erkennen. Beginnt die .mc-Datei mit einer UTF-8-BOM, wird sie als UTF-8-Datei ausgelesen. Probleme mit One-Definition-Rules (ODR), die für das Programmieren in C und C++ relevant sind, sollen nun vermieden werden. Dateiformate mit Eingabe in Unicode (.ini, .tpl und Quellcode) werden künftig unterstützt. Eine Verhaltensveränderung ist neu: tracewpp konvertiert den eingegebenen Text einheitlich in Unicode, verarbeitet Text in Unicode und konvertiert Ausgabetext in die vorher festgelegte Codierung.

Der TraceLoggingProvider.h umgeht künftig ODR-Probleme, die durch konkurrierend konfigurierte Makros verursacht werden. In C++ hat das TraceLoggingWrite-Makro ein Update erhalten, mit dem es durch den Einsatz von variadischen Templates möglich sein wird, Code zwischen ähnlichen Ereignissen zu teilen.

Microsoft.Windows.SDK.Contracts kann benutzt werden, um die Unterstützung der jeweils aktuellsten Windows Runtime APIs zu ergänzen: im eigenen .NET-Framework ab Version 4.5, und in den .NET Core-Bibliotheken und -Anwendungen ab Version 3.0.

Künftig soll es für Entwickler auch einfacher sein, ihre Apps zu signieren. Device Guard Signing ist ein neues Feature im Microsoft Store, weitere Informationen hierzu stehen in der MSIX-Dokumentation bei Microsoft.

Änderungen an den Bibliotheken

Die Bibliothek api-ms-win-net-isolation-l1-1-0.lib ist aus dem SDK entfernt worden. Als Ersatz können Apps, die auf diese Bibliothek zurückgreifen, die OneCoreUAP.lib einbinden. Die irprops.lib wurde aus dem SDK entfernt. Apps, die diese verwendeten, können zu bthprops.lib wechseln. Ebenfalls entfernt wurden WUAPICommon.H und WUAPICommon.IDL: die ENUM tagServerSelection ist von WUAPICommon.H zu wuapi.h umgezogen und der Header wurde entfernt. Wenn man die ENUM tagServerSelection verwenden möchte, muss man jetzt wuapi.h oder wuapi.idl einbinden.

Bei den APIs gibt es eine Reihe von Updates, Ergänzungen und Tilgungen. Die vollständigen Release Notes sind im Original-Blogbeitrag in den Windows-Blogs einsehbar.

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -