VR for Real: Neuigkeiten aus der Welt der Virtual Reality

PlayStation VR: Demo-Discs, Oculus: Patent für Positional Tracking & SteamVR-Headset selber bauen
Kommentare

In unserer Reihe „VR for Real“ informieren wir euch einmal pro Woche über die neusten Entwicklungen, aktuelle Neuerscheinungen im VR-Gaming-Bereich und all das, was sonst noch bei der Arbeit in der virtuellen Realität Spaß macht. Mit dabei sind dieses Mal die angekündigten Demo-Discs für die PlayStation VR, ein neues Patent für Oculus, das auf die Möglichkeit von Positional Tracking bei Mobile-VR-Headsets hindeutet und die Vorstellung neuer Converter, die es (theoretisch) ermöglichen, SteamVR-Headsets selbst zu bauen.

Auch dieses Mal ist das VR for Real vollgepackt mit allerhand Neuigkeiten aus den Bereichen Hardware, Software und Entertainment im Virtual-Reality-Bereich. Und natürlich darf auch ein kleines Fundstück nicht fehlen, das sprichwörtliche Wünsche in Erfüllung lassen gehen kann – gut, wenn auch nur im übertragenen, virtuellen Sinne.

Außerdem dabei sind offizielle PlayStation-VR-Accessoires, die Vorstellung der neuen PlayStation-4-Konsolen PlayStation 4 Slim und PlayStation 4 Pro sowie Oculus‘ Treue zum Gamepad als Input-Device für die Oculus Rift. Auch Spielefreunde kommen dieses Mal auf ihre Kosten: der im November erscheinende neue Call-of-Duty-Titel „Infinite War“ erhält für die PlayStation VR mit Jackal Assault VR-Bonuscontent.

☆ Oculus Rift, HTC Vive & Co.

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns mit VR-Hardware – von Oculus Rift über Samsungs Gear VR bis hin zur HTC Vive.

Oculus bleibt Gamepads treu

Noch dieses Jahr sollen die erstmals in 2015 angekündigten Touch-Controller für die Oculus Rift erscheinen. Bisher dient ein Xbox-One-Gamepad als Default-Input-Device für die Oculus Rift, was bei einigen Gamern für eine gewisse Abneigung sorgt. So gäbe es durchaus einige VR-Titel, die sich sehr gut mit einem Gamepad spielen lassen, wie auch der Erfolg der Gamepad-only-Titel auf Oculus Home vermuten lässt, erklärte Jason Rubin (Head of Content bei Oculus) im Gespräch mit Road to VR. So ist es kein Wunder, dass man bei Oculus zumindest erst mal dem Gamepad als Input-Device treu bleibt und nicht glaubt, dass die Touch-Controller selbiges ablösen werden.

Offizielle PlayStation-VR-Accessoires vorgestellt

Gut einen Monat ist es noch bis zum Release der PlayStation VR und so langsam dürfte bei den meisten zumindest ein wenig Vorfreude auf das neue VR-Headset von Sony aufkommen. Nicht jeder wird sich allerdings gleich zum Launch-Date eine PlayStation VR leisten; umso interessanter ist es da, das Virtual-Reality-Headset transportieren zu können, um Freunde und Familien in den Genuss der virtuellen Realität kommen zu lassen. Mit den nun vorgestellten Transportcases dürfte das kein Problem sein, zur Verfügung stehen zwei Aufbewahrungsboxen, die nicht nur dem Headset selbst sondern auch den zugehörigen Kabeln Platz bieten. Die Kehrseite: Im Moment können die Transportboxen nur in Nordamerika vorbestellt werden; ein Release in Europa lässt aber hoffentlich nicht all zu lange auf sich warten. Mehr Informationen dazu bietet ein Artikel von Kevin Joyce.

PlayStation VR erhält Demo-Disc mit 8 VR-Games

Bleiben wir noch einen Moment bei der PlayStation VR. Sony hat bereits angekündigt, dass bis Ende des Jahres über 50 VR-Games für das neue Headset zur Verfügung stehen sollen; einige davon stehen schon zum Launch als Demos bereit. Nun hat der PlayStation-VR-Hersteller angekündigt, dass jedes PSVR-Headset mit einer Demo-Disc ausgeliefert wird, die acht verschiedene Spiele als Beispielversionen umfasst. Eine gute Idee, um den Usern den Einstieg in die virtuelle Realität so einfach wie möglich zu machen, denn man muss nicht auf den Download des ersten VR-Titels warten. Mehr Informationen dazu bietet der zugehörige Artikel von Dominic Brennan.

PlayStation 4 Pro und PlayStation 4 Slim vorgestellt

Auch die letzte Device-technische Neuigkeit dreht sich – wie könnte es anders sein – um die PlayStation. So wurde beim PlayStation-Event in New York nicht nur wie erwartet die PlayStation 4 Slim vorgestellt, sondern auch die neue PlayStation 4 Pro. Die soll, so erklärt Jamie Feltham in seinem Artikel zum Thema, nicht nur eine doppelt so starke GPU sondern auch eine bessere CPU mitbringen. Vor allem für die Nutzung mit der PlayStation VR dürfte das nützlich sein; die damit gespielten Games sollen nicht nur flüssiger laufen sondern auch visuell besser dargestellt werden können. Die neue PlayStation 4 Pro erscheint allerdings erst am 10. November; wer sich zusätzlich zur PlayStation VR auch die stärkere Konsole zulegen will, muss sich für den vollen Spielegenuss also noch ein wenig gedulden. Alle Informationen sowie einen Überblick über die PlayStation-4-Pro-Spezifikationen finden sich im oben genannten Artikel.

☆ Tools für das VR-Development

Hier bieten wir einen Ausblick auf neue Tools sowie Tipps und Kniffe für die Entwicklung im VR-Umfeld.

Unreal Engine 4.13 erhält Verbesserungen für VR-Editor

Mit Unreal Engine 4.13 steht die neuste Version der Spieleentwicklungsengine zur Verfügung – und die bringt auch für den VR-Editor einige Verbesserungen mit. Dazu gehört etwa:

  • VR Mesh Painting: erlaubt Usern das Malen auf Texturen und Mesh-Vertices
  • Foliage Painting: Option, verschiedene Foliage-Typen zu malen
  • Colour Picker: erlaubt Usern das Ändern von Farb-Properties und die Auswahl von Vertex Painting und Texture Painting in VR

Alle Änderungen in Unreal Engine 4.13 sind im zugehörigen Blogpost im Unreal-Engine-Blog zusammengefasst; die neue Version steht auf der Produktseite zum Download zur Verfügung.

Oculus erhält Patent für Positions-Tracking für Mobile-VR-Headsets

Vor allem in den letzten Wochen war das Thema Positional Tracking bei Mobile-VR-Headsets ein viel diskutiertes. Bisher gibt es noch keine Möglichkeit, Positions-Tracking für Mobile VR umzusetzen – nicht zuletzt, weil es an den dafür nötigen Kamerasystemen mangelt. Das könnte sich jedoch bald ändern. So hat Oculus ein neues Patent für ein Depth-Mapping-System erhalten, das die Raumerkennung mit Tiefensensoren ermöglichen soll. Ganz neu ist das System nicht, es erinnert, so beschreiben es die VR Nerds in ihrem Artikel zum Thema, als ähnlich zur Kinect von Microsoft. Mehr Informationen zu Oculus neuem Patent bietet der genannte Artikel; wie immer gilt: Ob und wann das Patent umgesetzt wird, bleibt abzuwarten.

Tilt-Brush-Update bringt viele Verbesserungen mit sich

Aktuell ist Tilt Brush eines der mächtigsten Creator-Tools für VR-Künstler auf dem Markt. Nun steht ein neues Update für Tilt Brush auf Steam zur Verfügung, das einige neue Tools und Optionen mit sich bringt – darunter etwa eine neue „Resize“-Option, mit der VR-Künstler in ihre Projekte hinein- oder aus ihnen herauszoomen können. Außerdem können 3D-Modelle nun direkt in Tilt-Brush-Sketches importiert werden. Mehr Informationen zu den Neuerungen bietet der zugehörige Artikel von Joe Durbin; einen Eindruck von den Funktionalitäten von Tilt Brush bietet etwa folgendes Video:

Adobes Creative Cloud erhält Verbesserungen für VR-Editing-Workflow

Schon vor einiger Zeit hat Adobe einige Tools zum VR-Editing für seine Creative Cloud vorgestellt, darunter etwa die Möglichkeit, 3D-Videos zu bearbeiten und wie ein 360-Grad-YouTube-Video zu manipulieren. Nun erhält das Tool einige Verbesserungen für den VR-Editing-Workflow, ein neues Teamwork-Feature sowie neue Tools zum Erstellen von VR-, 3D- und Animations-Content, darunter eine neue 3D-Engine für After Effects. Die Neuerungen sollen noch dieses Jahr nach und nach an Adobes Creative Cloud ausgerollt werden; mehr Informationen dazu bietet der Artikel von Charles Singletary.

SteamVR-Headset selbst bauen – mit Convertern von Triad Semiconductor

Bereits vor einigen Wochen hat Valve angekündigt, ihr Lighthouse-Motion-Tracking-System kostenlos zur Verfügung zu stellen. Damit können auch Third-Party-Entwickler Produkte, Accessoires und Peripheriegeräte, die auf diesem System basieren, entwickeln. Zu den Early-Adoptern zählt etwa Triad Semiconductor, die noch in diesem Monat ihren TS3633 „Light to Digital“ Converter veröffentlichen wollen. Mit solchen Convertern können Bastler beispielsweise der HTC Vive ähnliche VR-Head-Mounted-Displays entwickeln – und das sogar relativ kostengünstig. Mehr Informationen dazu bietet der Artikel von Joe Durbin.

☆ VR und Entertainment

Virtual Reality erobert auch immer mehr den Entertainment-Bereich. In diesem Abschnitt geht es darum um die aktuelle Entwicklung von VR für Games sowie Film und Fernsehen.

Star Chart nun auch für HTC Vive auf Steam verfügbar

Seit August steht Star Chart – ein Virtual-Reality-Planetarium – für die Oculus Rift auf Steam zur Verfügung. Nun wurde auch Support für die HTC Vive hinzugefügt; zudem gaben die Entwickler bekannt, dass innerhalb des nächsten Jahres umfangreiche Weiterentwicklungen vorgenommen werden sollen. Aktuell steht Star Chart zu einem vergünstigten Preis auf Steam zur Verfügung; mehr Informationen zum Thema bietet der Artikel von Zeena Al-Obaidi.

Umfangreiches Update für Spaceout.VR bringt Geospatial UI mit Google Street View

Seit 2015 gibt es die Virtual-Reality-Portal-App Spaceout.VR (ehemals unter dem Namen Daydream.VR bekannt), die unter anderem Headbangerz umfasst – eine Möglichkeit, die auf dem genutzten iOS- oder Android-Gerät gespeicherte Musik in ein Münzsammel-Minispiel zu übertragen. Mit dem nun verfügbaren Update erhält Headbangerz einige neue Level; zudem wurde ein Redesign der App vorgenommen. Neu ist auch die Einbindung eines Geospatial UIs mit Google Street View, mit dem Nutzer in der virtuellen Realität rund um die Welt teleportieren können. Mehr Informationen zu den Neuerungen in der neuen Spaceout.VR-Version bietet ein Artikel von Peter Graham; die App steht für iOS und Android im jeweiligen Store zum Download zur Verfügung.

Call of Duty kommt auf die PlayStation VR

Aufregende Neuigkeiten für alle Call-of-Duty-Fans: Nicht nur erscheint noch dieses Jahr ein neuer Call-of-Duty-Titel – Infinite War –, er bekommt auch Virtual-Reality-DLC-Bonuscontent. Die PlayStation-VR-Experience namens Jackal Assault soll gemeinsam mit dem Release von Call of Duty: Infinite War für die PlayStation 4 erfolgen; geplantes Release-Datum ist der 4. November. Einen ersten Eindruck von Jackal Assault bietet das folgende Video; mehr Informationen zum Thema finden sich im zugehörigen Artikel von Paul James.

☆ VR for Fun

Ein bisschen Spaß darf auch in der Virtual Reality nicht fehlen. Hier stellen wir euch einige unterhaltsame Fundstücke aus allen Themengebieten vor.

VR-Massage

Wer wünscht sich nicht manchmal, an einem Strand unter Palmen zu liegen und einfach in den Tag hineinzuträumen? Und das am besten noch kombiniert mit einer leichten Massage für den verspannten Nacken und Schulterbereich – das klingt doch nach einem perfekten Augenblick. Nur leider steht eine solche Experience für die meisten im realen Leben nicht zur Verfügung, weswegen der von Medisana auf der IFA in Berlin vorgeführte Massagestuhl quasi „the next best thing“ zur tatsächlichen Massage am Strand ist. Der Massegestuhl ist an ein VR-Headset – in diesem Fall eine Oculus Rift – angeschlossen und nimmt den Nutzer mit an besagten Strand. Während die VR-Experience sicher noch nicht ausgereift ist, ist es trotzdem eine schöne Vorstellung, jederzeit in seine ganz persönliche virtuelle Entspannungsoase abtauchen zu können – oder?

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -