Das ist neu in Nest 5

Nest 5: Neue Version des Node.js-Frameworks mit Angular-Syntax veröffentlicht
Keine Kommentare

Nest 5 ist da. Das Node.js-Framework bringt in der neuen Version eine Syntax mit, die an Angular angelehnt wurde und unterstützt schnelle Rebuilds mit Webpack. Außerdem wurde die Implementierung von Microservices komplett neu gestaltet.

Nest ist ein Framework für Node.js, mit dem skalierbare, serverseitige Anwendungen erstellt werden können. Nun ist Version 5 des Frameworks erscheinen und bringt zahlreiche Neuerungen mit. Ein Schwerpunkt im neuen Release wurde auf die Performance gelegt, wie der Erfinder von Nest, Kamil Mysliwiec, im Blogpost zum Release erklärt. Zur Verbesserung der Performance steht nun ein integrierter FastifyAdapter zur Verfügung, mit dem im Durchschnitt 70 Prozent mehr Requests pro Sekunde verarbeitet werden als über den zuvor standardmäßig verwendeten ExpressAdapter. Express ist jedoch weiterhin in Nest integriert.

Nest 5: Schnellere Rebuilds mit Webpack

Auch Rebuilds können mit Nest 5 schneller vorgenommen werden als zuvor. Dazu wurde das Hot-Reload-Feature von Webpack in Nest integriert, mit dem Änderungen an einer Anwendung in ein bis zwei Sekunden kompiliert werden können. Im Bereich der Syntax ist Nest an Angular orientiert, auch wenn das Framework natürlich grundlegend von Angular abzugrenzen ist. Dennoch sei dies hilfreich für Anwender, die zuvor mit Angular gearbeitet haben.

Zu Version 5 von Nest wurden die Syntax nun konsistenter gestaltet. Dazu wurden einige Decorators durch @Injectable() ersetzt; auch die Moduldefinition wurde überarbeitet. Im Bereich des Nest CLI wird außerdem das Konzept der Angular Schematics angewandt. So kann über den Befehl generate eine funktionsfähige neue Anwendung erstellt werden. Außerdem kann Code mit dem Befehl automatisch aktualisiert werden.

Mehr Freiheiten in Nest 5

Nest 5 ist außerdem weniger opinionated als die vorherige Version, sagt Mysliwiec im Blogpost zum Release. So sind nun sowohl Dependency Injections für Filters und Pipes möglich als auch die manuelle Instanziierung von Interceptors und Guards. Im Bereich der Microservices wurde die bisherige Implementierung zu Nest 5 komplett neu geschrieben. Laut Blogpost zum Release stehen nun einige neue Transporter für Microservices bereit, darunter gRPC.

Weitere Informationen zum Release gibt es in der offiziellen Dokumentation, die für Version 5 grundlegend überarbeitet wurde. Auf GitHub kann außerdem das Changelog von Nest eingesehen werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -